Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Evobus: Jetzt ist die Kurzarbeit beschlossene Sache

Neu-Ulm
27.03.2020

Evobus: Jetzt ist die Kurzarbeit beschlossene Sache

Langes Warten auf die Endmontage im Werk in Neu-Ulm: Das Werk steht still.

Plus Die Produktion in steht weiter still. Wegen der Pandemie fährt Daimler das Werk ganz runter.

Jetzt ist es beschlossene Sache: Im Evobus-Werk in Neu-Ulm mit seinen 3857 Beschäftigten wird Kurzarbeit angemeldet. Dies bestätigt der Betriebsratsvorsitzende Hansjörg Müller auf Anfrage unserer Zeitung. Geplant ist zunächst Kurzarbeit von 6. bis 17. April. Bereits jetzt steht die Produktion in Neu-Ulm still, in einer „Blockpause“ werden Arbeitszeitkonten abgebaut. Wie Müller sagt, sei „Kurzarbeit Null“ geplant, das heißt das Werk steht weiter ziemlich komplett still. Lediglich einige Anlagen, die nicht so einfach vom Netz genommen werden können, werden weiter betreut. Und auch die Entwicklungsabteilung und die Versorgung mit Ersatzteilen funktioniere weiter. Auch das Betriebsratsbüro bleibe durch eine Notbesetzung handlungsfähig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.