Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Flüchtlinge im Speichergebäude: Was kommt auf die Bürger zu?

Neu-Ulm
25.04.2019

Flüchtlinge im Speichergebäude: Was kommt auf die Bürger zu?

Im früheren Speichergebäude im Starkfeld in Neu-Ulm wird eine Außenstelle des Ankerzentrums Donauwörth eingerichtet. Derzeit laufen noch Umbauten, im Sommer soll die Unterkunft bezogen werden.
3 Bilder
Im früheren Speichergebäude im Starkfeld in Neu-Ulm wird eine Außenstelle des Ankerzentrums Donauwörth eingerichtet. Derzeit laufen noch Umbauten, im Sommer soll die Unterkunft bezogen werden.
Foto: Alexander Kaya

Plus Die Regierung von Schwaben informiert über die in Neu-Ulm geplante Außenstelle des Ankerzentrums Donauwörth. Es stehen noch Umbauarbeiten an.

Es hätte ein hitziger Abend werden können. Vertreter der Regierung von Schwaben informierten in der Gemeinschaftshalle Ludwigsfeld über die in Neu-Ulm geplante Außenstelle des Ankerzentrums Donauwörth. Dort sollen bis zu 250 Asylbewerber unterkommen. Bei einer ähnlichen Veranstaltung in Mering (Kreis Aichach-Friedberg) hatten vor wenigen Wochen mehr als 300 Bürger massive Sicherheitsbedenken und Ängste geäußert, außerdem hatten Aktivisten der rechtsextremen Identitären die Versammlung als Plattform genutzt und waren mit einem Banner aufs Podium gestiegen. In Neu-Ulm nahm der Abend einen komplett anderen Verlauf.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.