Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Kellerbrand in Neu-Ulmer Seniorenheim löst Großeinsatz aus

Neu-Ulm
08.09.2021

Kellerbrand in Neu-Ulmer Seniorenheim löst Großeinsatz aus

Ein Brand im Seniorenheim Albertinum in Neu-Ulm hat am Mittwoch zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt.
Foto: Thomas Heckmann

Dutzende Feuerwehrautos und Rettungswagen sind zu einem Einsatz in Neu-Ulm ausgerückt. Im Keller einer Senioreneinrichtung war ein Feuer ausgebrochen.

Dutzende Einsatzfahrzeuge sammelten sich am Mittwochnachmittag rings um das Neu-Ulmer Seniorenheim Albertinum im Wiley. Dichter schwarzer Rauch aus einem Kellerraum zeigte eine große Gefahr für die Bewohner des Hauses. Über 40 Feuerwehrleute und über 80 Rettungsdienstmitarbeiter waren auf dem Weg nach Neu-Ulm. Die Neu-Ulmer Feuerwehr startete sofort unter Atemschutz einen Innenangriff auf den Kellerraum und konnte binnen weniger Minuten den Brand löschen. Durch das schnelle Eingreifen mussten keine Bewohner aus dem Gebäude gerettet werden und es wurde auch niemand verletzt.

Ausgelöst wurde der Brand offenbar in einer Papiertonne im Müllraum

Bei den Ermittlungen zur Brandursache entdeckte die Polizei als Brandherd eine Papiertonne in einem Müllraum. Dort wurden neben Papier auch andere Abfälle hineingelegt, die das Papier entzündeten. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr entstand nach Schätzungen der Polizei lediglich ein Sachschaden in Höhe von 2000 bis 3000 Euro. Nach dem Belüften des Kellers und des Treppenhauses mit Hochdrucklüftern kann das Seniorenheim weiter genutzt werden.

Rettungskräfte bis aus dem Unterallgäu eilen nach Neu-Ulm

Der Rettungsdienst löste wegen der zahlreichen alten Bewohner Großalarm aus. Neben zahlreichen Rettungswagen aus dem Landkreis wurden auch Rettungswagen bis aus dem Unterallgäu nach Neu-Ulm geschickt. Mehrere Dutzend ehrenamtliche Mitarbeiter in den Schnelleinsatzgruppen sorgten dafür, dass rund 20 Rettungswagen für eine eventuelle Evakuierung des Altenheimes bereitstanden, daneben kamen acht Notärzte, und auch zwei Rettungshubschrauber waren auf dem Anflug nach Neu-Ulm.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.