Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Kind aus Kreis Neu-Ulm in Türkei verschleppt: Ankläger wollen härtere Strafe

Neu-Ulm
05.08.2021

Kind aus Kreis Neu-Ulm in Türkei verschleppt: Ankläger wollen härtere Strafe

Das Berufungsverfahren gegen den Vater, der sein Kind in die Türkei verschleppt hat, wird am Landgericht Memmingen verhandelt.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Plus Ein Mann, der sein Kind in die Türkei verschleppt hat, sitzt in Haft. Doch die Staatsanwaltschaft will eine härtere Strafe erreichen. So geht es nun weiter.

Noch immer lebt ein heute sieben Jahre altes Kind in einem Jugendheim in Edirne. Der Vater hatte den Buben im März 2020 in die Türkei verschleppt und war danach selbst nach Deutschland zurückgekehrt. Im Mai ist der Mann wegen Entziehung Minderjähriger zu einer Haftstrafe von sieben Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Doch die Staatsanwaltschaft ist damit nicht zufrieden, sie will eine höhere Strafe für den Entführer erreichen. So geht es nun weiter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.