Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Nach einer Corona-Pause findet in Neu-Ulm wieder der Töpfermarkt statt

Neu-Ulm
01.09.2021

Nach einer Corona-Pause findet in Neu-Ulm wieder der Töpfermarkt statt

Am Wochenende findet wieder der Töpfermarkt auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm statt.
Foto: Alexander Kaya (Archivbild)

Nach einer coronabedingten einjährigen Zwangspause findet in Neu-Ulm wieder der Töpfermarkt statt. Außerdem ist verkaufsoffener Sonntag.

Am ersten Septemberwochenende veranstaltet die Stadt Neu-Ulm wieder den traditionellen Töpfermarkt. Zahleiche professionelle Töpferinnen und Töpfer sind am Samstag, 4. September, und Sonntag, 5. September, in der Innenstadt zu Gast und präsentieren ihre Waren. Auch einen Schautöpferstand wird es wieder geben. Die Stadt hat entsprechend der aktuellen Bedingungen ein Hygienekonzept für den Markt erarbeitet.

Der Töpfermarkt auf dem Petrusplatz gehört laut der Stadt Neu-Ulm zu den bekanntesten Töpfermärkten in ganz Süddeutschland. Das Angebot an den zahlreichen Ständen umfasst die unterschiedlichsten aus Ton hergestellten Produkte. Von Gebrauchsgegenständen, Dekorationsartikeln bis hin zu Kunstgegenständen ist nahezu alles dabei.

Töpfermarkt am 4. und 5. September 2021 in Neu-Ulm

Die Drehorgelspieler Jürgen Laufer aus Kißlegg und Helmut Seitz aus Weißenhorn werden den Töpfermarkt musikalisch umrahmen. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Marktzeiten sind am Samstag, 4. September, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 5. September, von 11 bis 18 Uhr.

Die Stadtverwaltung hat für die Umsetzung des Töpfermarkts ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet. Es umfasst unter anderem folgende Maßnahmen und Vorkehrungen:

  • Besucherinnen und Besucher des Marktes sind zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet und gehalten, die Abstandsregeln einzuhalten
  • Maßnahmen und Regelungen für Standbetreiber zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelung
  • Desinfektionsspender an den Eingängen zum Markt
  • Hinweisschilder mit Informationen zu den Hygienemaßnahmen und zum Mindestabstand
  • Lenkung des Besucherstroms durch eine Einbahnstraßenregelung

Der kommunale Ordnungsdienst wird die Umsetzung der Maßnahmen vor Ort überwachen. Mit Blick auf das dynamische Infektionsgeschehen sei die Verwaltung gezwungen, die Regelung gegebenenfalls nochmals anzupassen oder den Markt möglicherweise kurzfristig auch abzusagen, teilte die Stadt mit. In beiden Fällen werde die Öffentlichkeit vorab informiert.

Lesen Sie dazu auch

Verkaufsoffener Sonntag am Sonntag, 5. September, in Neu-Ulm

Am Sonntag öffnen zwischen 13 und 18 Uhr zahlreiche Neu-Ulmer Geschäfte bei einem verkaufsoffenen Sonntag ihre Pforten für Kunden und Besucher. Zusätzlich gibt es auf dem Rathausplatz eine Oldtimer-Feuerwehr-Ausstellung mit Modellautobörse und rund um den Johannesplatz einige Aktionsstände mit Kinderprogramm und Überraschung für Erstklässler. Beide Aktionen werden vom Verein Win (Wir in Neu-Ulm) organisiert. In der Glacis-Galerie präsentieren fünf Marvel-Superhelden eine kleine Show und stellen sich für Selfies auf einer Bühne im Bereich der Grünen Brücke zur Verfügung. Die Werbegemeinschaft im Starkfeld organisiert unter der Regie von Opti-Wohnwelt einen Jump4Al Spielpark für Kinder und zahlreiche weitere hausinterne Aktionen.

Der Neu-Ulmer Wochenmarkt wird wegen des Töpfermarkts verlegt

Der Wochenmarkt auf dem Petrusplatz wird am Samstag, 4. September wegen des Töpfermarkts auf den Rathausplatz und den Kirchenvorplatz St. Johann Baptist verlegt. Die Stadtverwaltung rechnet im Bereich des Rathauses mit einem erhöhten Fußgängeraufkommen. Daher wird die Ludwigstraße in der Zeit von 6.30 Uhr bis circa 14.30 Uhr für den Fahrverkehr gesperrt. Die Haltestellen „Rathaus Neu-Ulm“ werden in der Augsburger Straße in den Bereich der Haltestellen „Maximilianstraße“ verlegt. Die Linie 7 in Richtung Jungingen fährt vom ZUP Neu-Ulm über die Bahnhofstraße, die Hermann-Köhl-Straße und die Schützenstraße zur Haltestelle „Amtsgericht“. Die Haltestellen „Rathaus Neu-Ulm“, „Donaucenter“ und „Donauklinik“ werden nicht angefahren. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Hermann-Köhl-Straße auf Höhe des Petrusplatzes eingerichtet.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.