Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Unfall mit drei Verletzten auf B28 sorgen für Verkehrschaos in Ulm und Neu-Ulm

Neu-Ulm
30.08.2021

Unfall mit drei Verletzten auf B28 sorgen für Verkehrschaos in Ulm und Neu-Ulm

Viel Geduld brauchten Autofahrer am Montagmorgen auf der Bundesstraße 28 zwischen Neu-Ulm und Senden. Wegen einer Ölsput und Unfällen kam es zu Staus.
Foto: Thomas Heckmann

Nach einem Unfall mit drei Verletzten und einer stark verschmutzten Fahrbahn zwischen Neu-Ulm und Senden musste die B28 voll gesperrt werden. Es kam zu Stau rund um Ulm.

Bei einem Unfall am Montagmorgen auf der B28 auf Höhe Gerlenhofen sind drei Menschen verletzt worden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderung rund um Ulm und Neu-Ulm. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 33.000 Euro an.

Gegen 5.40 Uhr war demnach ein 55-Jähriger mit seinem Sattelzug in Richtung A7 unterwegs. Um einen vorausfahrenden Lkw zu überholen, wechselte er kurz vor der Anschlussstelle Senden auf den linken Fahrstreifen. Ein 26-Jähriger fuhr mit seinem Auto hinter dem Sattelzug auf dem linken Fahrstreifen. Er konnte nicht mehr abbremsen und fuhr hinten auf. Das Auto krachte anschließend gegen die Mittelschutzplanke und blieb dort stehen.

Drei Autofahrer kamen mit leichten Verletzungen in eine Klinik

Ein weiterer Autofahrer erkannte die Situation rechtzeitig und konnte noch vor der Unfallstelle anhalten. Dies gelang zwei nachfolgenden Autofahrern nicht mehr. Sie fuhren jeweils dem Vordermann ins Heck. Drei Autofahrer kamen mit leichteren Verletzungen in eine Klinik. Die Feuerwehren aus Neu-Ulm und Pfuhl waren alarmiert worden und sicherten ab und halfen. Drei der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Auf der Bundesstraße kam es auch zu einer größeren Fahrbahnverunreinigung durch auslaufendes Öl beziehungsweise Betriebsstoffe. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass diese Ölspur bereits vor dem Unfall vorhanden war und deshalb die in den Unfall verwickelten Fahrzeuge nicht ausreichend bremsen konnten. Durch die Regenfälle wurde das Öl auf der gesamten Fahrbahn verteilt.

Die Straßenmeisterei musste sie entfernen. Mit Heißwasser und einer Reinigungsflüssigkeit wurde der Kraftstoff vom Asphalt gelöst und anschließend abgebürstet.

B28 war nach dem Unfall für mehrere Stunden gesperrt

Zur Reinigung der Fahrbahn musste die B28 vollständig gesperrt werden. Gegen kurz vor 9 Uhr konnte der Verkehr am Seitenstreifen vorbeigeführt werden. Ab circa 9.30 Uhr war die Bundesstraße wieder komplett frei. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau, der sich bis auf die B10 am Blaubeurer Ring in Ulm auswirkte.

Im Zusammenhang mit der Fahrbahnverunreinigung bittet die Autobahnpolizei Günzburg nun um Hinweise zu folgenden Fragen: Wer hat in der Nacht auf Montag ein Pannenfahrzeug (vermutlich ein Lkw) auf der B28 kurz vor der Anschlussstelle Senden in Richtung Hittistetten gesehen? Wer kann Angaben über die Fahrbahnverunreinigung an der Unfallörtlichkeit in diesem Zusammenhang machen?

Hinweise werden der unter der Telefonnummer 08221/919-311 entgegen genommen. (AZ/krom/heck)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.