Newsticker

Gesundheitsminister Spahn schließt zweiten "Lockdown" wie im Frühjahr aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neue Fenster sind Räten zu teuer

Vöhringen

08.05.2015

Neue Fenster sind Räten zu teuer

Die Fenster am Cardijn-Haus müssen ausgetauscht werden, die Kosten haben die Stadträte überrascht.
Bild: Balken

Der Bauausschuss des Vöhringer Stadtrats weigert sich, 36000 Euro Planungshonorar für Cardijn-Haus zu zahlen. Wie es nun weitergeht, bleibt unklar.

Vöhringen Im Josef-Cardijn-Haus in Vöhringen müssen nach 40 Jahren Türen und Fenster erneuert werden. Die Schätzkosten belaufen sich auf netto 236250 Euro. Bei dieser Summe wird ein Planungshonorar in Höhe von 35668 Euro fällig.

Dieser Betrag verschlug einigen Mitgliedern im Bauausschuss des Vöhringer Stadtrates die Sprache und wurde als zu hoch angesehen. Da nutzte es auch nichts, dass in Deutschland nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure abgerechnet werden muss.

Gerhard Notz ( CSU) hat für die Höhe der Planungskosten kein Verständnis. Und mit seiner Meinung stand er im Bau- und Verkehrsausschuss nicht allein. Brigitte Endriß ( SPD) setzte sich dafür ein, mit dem Planer zu verhandeln oder einfach auf den freien Markt auszuweichen. Das sei rechtlich nicht möglich, erklärte Bürgermeister Karl Janson. Es müsse öffentlich ausgeschrieben werden, eine Aufgabe für das Planungsbüro. Außerdem begleitet der Planer dann auch die entsprechenden Arbeiten. Auch das sei in der Verordnung festgeschrieben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es entspann sich eine lebhafte Diskussion darüber, wie man die Kosten minimieren könne. Es war die Rede davon, ob die Ausschreibung nicht vom Bauamt gemacht werden könnte. Doch Bernd Hieber machte klar, dass aus personellen wie Zeitgründen das Stadtbauamt nicht mehr in der Lage sei, solche Zusatzaufträge zu erfüllen. Man sei an der Grenze der Belastbarkeit angekommen. Er erinnerte an die zahlreichen Baustellen, die zurzeit bei der Stadt im Gange sind – angefangen von der Neugestaltung der Straße Kirchplatz über den Bau der Mensa in der Uli-Wieland-Schule bis hin zur Erneuerung der dortigen Toilettenanlagen.

Edmund Klinger (SPD) schlug vor, sich für den Austausch der Fenster und Türen ein Zeitfenster zu schaffen. In diesem Zeitraum könnten dann die Planungen vom Bauamt erledigt werden. Schließlich hatte sich die Debatte festgefahren. Entsprechend fiel die Abstimmung aus. Die Planungskosten wurden mehrheitlich abgelehnt. Wie es weitergeht, bleibt abzuwarten. Die Finanzierung des Austauschs von Fenster- und Türelementen ist jedenfalls gesichert und sollte laut Verwaltung in diesem Jahr erfolgen. (ub)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren