Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neues Umfeld für alte Kapelle

Ay

05.11.2019

Neues Umfeld für alte Kapelle

Die Kapelle Maria Hilf soll Ende des Jahres fertig saniert sein. Um sie in Szene zu setzen, ist als nächstes das Umfeld dran.

Der Platz um die Rokoko-Kirche in Ay soll mit Bäumen, Bänken und Blumen verschönert werden.

Ende des Jahres ist es so weit: Die Maria-Hilf-Kapelle ist fertig saniert und erstrahlt in neuem Glanz. Passend dazu sollen dann auch zeitnah die Außenanlagen um das kleine Rokoko-Kirchlein neu gestaltet werden. Den Stadträten schwebt ein Kleinod vor, das auch als Zentrum in Ay gelten kann.

Landschaftsarchitekt Markus Oßwald hat sich bereits einige Gedanken gemacht, wie der kleine Platz aussehen könnte. Den Mittelpunkt soll ein neuer Marienbrunnen bilden, der auf einem Platz vor dem Eingang zur Kapelle die Besucher erfreuen soll. Der Brunnen wird derzeit noch geplant, am Ende aber vom Förderverein Freunde der Maria-Hilf-Kapelle bezahlt.

Kleine Wege und hohe Bäume um die Kapelle

Neben dem Platz sollen kleine Wege um das Kirchlein führen, gesäumt von Hochstämmen und Beeten. Parkbänke laden zum Verweilen ein. Die Kapelle ist zukünftig barrierefrei zugänglich, auch das Pflaster vor der Kirche soll so geschnitten sein, dass man ohne Probleme mit einem Rollator oder ähnlichem darüber kommt.

Die Kirche sei vom Kreisverkehr aus gut einsehbar und stehe damit wie auf einem Präsentierteller da, sagte Oßwald – umrahmt von Bäumen und grünen Flächen. Der Planer hatte auch angedacht, die bestehende Hecke zu belassen, das stieß bei Mitgliedern des Bauausschusses jedoch auf wenig Gegenliebe.

"Einziges architektonisches Kleinod in Ay"

Walter Wörtz (CSU), der die Kapelle als „einziges architektonisches Kleinod des Stadtteils Ay“ bezeichnete, plädierte dafür, das Bauwerk optisch freizustellen. Heißt im Klartext: Die Hecke soll weg. Landschaftsarchitekt Oßwald nahm die Idee positiv auf, man sei vielleicht in der Planung nicht mutig genug gewesen.

Der Planer nimmt die Anregungen mit und stellt das Umfeld noch einmal im Stadtrat vor. Dann erst wird beschlossen, wie der Platz gestaltet wird. Die Kosten wurden mit neuer Beleuchtung auf rund 165000 Euro geschätzt.

Hier lesen Sie mehr aus der Region:

Sexueller Missbrauch: 34-Jähriger muss viele Jahre ins Gefängnis

Taktstockwechsel bei Harmonia Wullenstetten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren