Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ob und wann die Feuerwehr ihr Jubiläum feiert, ist unklar

Weißenhorn

06.05.2020

Ob und wann die Feuerwehr ihr Jubiläum feiert, ist unklar

Die Feuerwehr Weißenhorn wurde vor 150 Jahren gegründet. Das hätte 2020 mit mehreren Veranstaltungen gefeiert werden sollen.
Bild: Alexander Kaya

Zum 150-jährigen Bestehen der Weißenhorner Feuerwehr waren 2020 zahlreiche Veranstaltungen geplant. Nun sind erst einmal alle Termine abgesagt.

Die Freiwillige Feuerwehr Weißenhorn wird 150 Jahre alt – und keiner bekommt’s mit. So beschreibt es Uwe Kunze, der Vorsitzende der Feuerwehr. Denn wegen der Corona-Pandemie werden die seit Langem geplanten Feierlichkeiten nicht wie geplant stattfinden können.

Vor 150 Jahren, am 20. Juli 1870, wurde durch die Weißenhorner Stadtverwaltung eine allgemeine Bürgerversammlung anberaumt, auf der sich 32 Bürger und Bürgersöhne durch Unterschrift bereit erklärten, der Feuerwehr beizutreten. Dieses Zusammentreffen gilt heute als Geburtsstunde der Freiwilligen Feuerwehr Weißenhorn.

Biermarkt und Oldtimertreffen in der Weißenhorner Altstadt

Aus dieser Gruppe von Gründungsmitgliedern, welche von Anfang an mit Feuerlöschrequisiten des Mechanikers Magirus aus Ulm ausgestattet wurde, entwickelte sich im Laufe der Jahre eine schlagkräftige Wehr, die sich den heutigen Anforderungen mit modernster Technik stellt. Um den Anfängen ihrer Gründungsväter ein ehrwürdiges Andenken zu bereiten und mit Stolz auf die eigene Geschichte zurückblickend, wollte die Feuerwehr dieses Jubiläum gebührend feiern. Doch wegen Covid-19 und den damit verbundenen allgemeinen Verfügungen der Staatsregierung müssen nun alle Jubiläumsveranstaltungen ausfallen, wie Kunze mitteilt.

Ob und wann die Feuerwehr ihr Jubiläum feiert, ist unklar

Dem Vorsitzenden zufolge hatten die Planungsteams für die einzelnen Events, die sich schon seit November 2017 in regelmäßigen Abständen getroffen hatten, zahlreiche Veranstaltungen vorbereitet: Begonnen hätte das Jubiläumsjahr mit einer feuerwehrinternen Veranstaltung am Florianstag, dem 4. Mai. Einen ökumenischen Gottesdienst hätten Pfarrer Andreas Erstling, Pater Ulrich Keller, Stadtpfarrer Lothar Hartmann und Diakon Ludwig Bolkart in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Weißenhorn zelebriert. Mitgestaltet worden wäre der Gottesdienst durch den Gospelchor Joyful Voice der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Weißenhorn.

In einem etwas anderen Wettkampf hätten sich die Jugendgruppen des Landkreises Neu-Ulm am Samstag, 20. Juni, an verschiedenen Stationen in der Weißenhorner Altstadt beim Kreisjugend-Feuerwehrtag gemessen. Am selben Tag hätte die Feuerwehr am Spätnachmittag den zweitägigen Altstadt-Biermarkt rund um die Schranne mit vier regionalen Brauereien eröffnet. Für Sonntag, 21. Juni, war zeitgleich zum Biermarkt ein großes Oldtimertreffen mit historischen Feuerwehr-Fahrzeugen in der ganzen Altstadt geplant.

Die Dorfrocker sollten in der Fuggerhalle spielen

Der eigentliche Geburtstag der Feuerwehr sollte am Samstag, 18. Juli, mit einem Festabend zum 150-Jahr-Gründungsjubiläum in der Fuggerhalle gefeiert werden. „Richtig krachen lassen wollten wir es am Party-Rock-Abend mit der Attahofer Pressband und den Dorfrockern am 25. Juli in der Fuggerhalle“, ergänzt Kunze. Abgerundet worden wären die Jubiläumsfeierlichkeiten mit einem Schaufenster-Wettbewerb im Mai und Juni, in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverband Weißenhorn, sowie einer Museumsausstellung vom 3. Juli bis 16. August im Rathaus.

Ob und wann die geplanten Veranstaltungen stattfinden werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. Dies wird der Vorstand der Feuerwehr entscheiden, wenn die Krise vorbei ist und die Normalität zurückgekehrt ist. (az)

Mehr über die Freiwillige Feuerwehr Weißenhorn lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren