Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Opferstock-Dieb bleibt in Haft

Berufung

24.02.2018

Opferstock-Dieb bleibt in Haft

Ein Rumäne hat in Roggenburg Spendenkästen aufgebrochen

Er sei nach Deutschland gekommen, um Schulden zu bezahlen. Um diese zu finanzieren, habe er keine andere Wahl gehabt, als den Opferstock in der Roggenburger Klosterkirche auszuräumen – und das mindestens vier Mal. Diese Geschichte hatte ein 39-jähriger Angeklagter im Dezember vor dem Memminger Amtsgericht ausgesagt. Weil ihm die zuständige Richterin nicht glaubte, wurde er zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt (wir berichteten).

Nun wollte der Rumäne in einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht in Memmingen das Strafmaß abgemildert bekommen. Doch Richter Klaus Mörrath glaubte ihm auch diesmal „kein Wort“. „Dafür fährt kein Mensch von Rumänien nach Deutschland“, hielt er dem Angeklagten vor. Die Schulden aus einer anderen Verurteilung hätten nur hundert Euro betragen und allein die Fahrt koste schon deutlich mehr.

Zuvor hatte der Angeklagte über eine Dolmetscherin versichern lassen, dass er den Opferstockdiebstahl zwar zugebe, so etwas sonst aber „noch nie gemacht“ habe. Doch auch das widerlegte der Richter umgehend: Demnach saß der 39-Jährige in Rumänien wegen Diebstahls bereits zwei Jahre im Gefängnis. Ein weiteres Mal habe er dort eine Bewährungs- und Geldstrafe wegen anderer Straftaten bekommen. In Deutschland sei ihm bei einer früheren Polizeikontrolle ein mit Klebeband versehener Metallstab abgenommen worden. Mit solch einem Werkzeug war er in Roggenburg Ende Juli des vergangenen Jahres erwischt worden. Seitdem sitzt er in Haft.

Da laut Richter keinerlei Aussicht auf eine geringere Strafe bestand, brachte Pflichtverteidiger Peter Schreiner den Angeklagten dazu, die Berufung zurückzunehmen. Wie Rechtsanwalt Schreiner nach der Verhandlung erklärte, werde der Rumäne bei guter Führung ohnehin schon Ende März entlassen. (wis)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren