1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Partynacht in Schwarz-Rot-Gold

Ulm/Neu-Ulm

14.07.2014

Partynacht in Schwarz-Rot-Gold

KAYA8028.JPG
6 Bilder
Schlaaaaand: So feiert die Region den vierten WM-Titel für Deutschland.
Bild: Alexander Kaya

Tausende Fans feiern den vierten WM-Titel ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden

Ulm/Neu-Ulm Die Region im Fußballfieber: Schon Tage vor dem Finalsonntag gab es in Büros, Kneipen und Wohnzimmern wohl kein anderes Thema mehr. Schafft die deutsche Nationalmannschaft gegen Argentinien den vierten Titel? Seit 23.36 Uhr steht fest: Jawohl! Mit einem Traumtor von Mario Götze in der 113. Minute entschieden Jogis Jungs die Strategieschlacht für sich. Und das wird auch in der Region gebührend gefeiert – mit einer rauschenden Partynacht in Schwarz-Rot-Gold. Und mit langen Autokorsos bis in die frühen Morgenstunden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In zahlreichen Biergärten und Kneipen, beim Public Viewing, in Grillrunden oder vor den TV-Geräten in den heimischen Wohnzimmern: Während des Spiels wurde allerorten gefiebert und gelitten – eine ganze Region hielt den Atem an. Argentinien präsentierte sich als harte Nuss, immer wieder hatten die „Gauchos“ Chancen, vor allem durch ihren Superstar Lionel Messi. Da konnte auch ein Regenschauer der Stimmung beim Public Viewing keinen Abbruch tun – es war ein packender Fußball-Krimi mit Verlängerung. Und am Ende durften die deutschen Fans dann jubeln: Schlaaaaaand!

Spätestens beim Abpfiff um kurz nach halb zwölf gab es für die Fußballbegeisterten kein Halten mehr: Ein ganzer Landkreis schrie kollektiv auf, die Freude von Tausenden brach sich Bahn, ein Jubelsturm fegte durch die Straßen. Schon Sekunden nach dem Ende strömten die ersten nach draußen, schwenkten Fahnen, klatschten, schrien, sangen. Viele führte der Weg direkt zum Auto: Lärmende Korsos verstopften die Straßen in Ulm und Neu-Ulm bis zum frühen Morgen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren