Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Passanten bei Unfällen schwer verletzt

03.03.2009

Passanten bei Unfällen schwer verletzt

Ulm (AZ) - Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am frühen Sonntagmorgen gegen 3.50 Uhr ein 16-jähriger Fußgänger, als er von einem Auto angefahren wurde. Der Jugendliche ging von Wiblingen kommend entlang der L 260 in Richtung Unterkirchberg. Wenige 100 Meter nach dem Ortsende von Wiblingen trat er plötzlich auf die Fahrbahn. Zu diesem Zeitpunkt befuhr eine 51 Jahre alte Frau die Straße ebenfalls in Richtung Unterkirchberg. Sie wich mit ihrem Auto noch nach links aus, konnte eine Kollision mit dem jungen Mann aber nicht mehr verhindern. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus verbracht. Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt. An ihrem Auto entstand ein Schaden von etwa 7000 Euro. Zur Klärung der genauen Unfallursache stellte die Polizei das Auto der 51-Jährigen und die Kleidung des Fußgängers sicher.

Unfall II: Bei einem Verkehrsunfall bei Ulm-Unterweiler ist ein 80-Jähriger am Montagvormittag schwer verletzt worden. Er schwebt in Lebensgefahr. Der Ulmer war gegen 10 Uhr nach Polizeiangaben mit seinem Fahrrad auf der Fahrt von Wiblingen nach Unterweiler.

Auf dem Gepäckträger seines Rades hatte er eine etwa 30 kg schwere Last geladen. Nachdem er den Tunnel durchquert hatte, der den Radweg unter der Landesstraße 230 hindurchführt, stürzte der Rentner vom Fahrrad. Ursache war möglicherweise die schwere Last, die ein Rad sehr instabil macht. Aufgrund der lebensgefährlichen Verletzungen musste der 80-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in eine Ulmer Klinik verbracht werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren