1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Pater Ulrich verlässt Elchingen

26.01.2019

Pater Ulrich verlässt Elchingen

Pater Ulrich Keller

Beliebter Pfarrer geht nach Roggenburg

Den Katholiken Elchingens steht ein Pfarrerwechsel bevor: Der beliebte Pater Ulrich Keller, der im Pfarrhaus Thalfingen wohnt, verlässt die drei katholischen Gemeinden Elchingens – Thalfingen, Ober- und Unterelchingen – zum 31. August. Der Prämonstratenser-Pater ist seit über acht Jahren Chef der Pfarreiengemeinschaft. Jetzt wurde er von seinen Mitbrüdern im Kloster Roggenburg gebeten, die Stelle von Pater Johannes Baptist als Pfarrer in und um Roggenburg zu übernehmen. Pater Johannes Baptist verlässt Roggenburg nach zwölf Jahren.

Ihm sei bewusst, dass der Wechsel zur „Un-Zeit“ kommt, sagt Pater Ulrich Keller, denn viele jüngere Überlegungen und Entscheidungen der Pfarreiengemeinschaft wurden „auch in Hinsicht auf meine Person als Pfarrer getroffen“. Er sitze jedoch nicht auf gepackten Koffern, sondern werde bis Ende August gern in den drei Gemeinden weiterarbeiten. In seiner Brust schlagen letztlich zwei Herzen: Das Leben außerhalb des Klosters, das er in Elchingen führte, habe ihn reifer gemacht „und ich verstehe manche Alltagssorgen von Familien und Singles jetzt besser, weil ich nicht nur darüber höre, sondern es selber erlebe“. Aber ihm fehle auch die Gemeinschaft des Konvents immer wieder und er freue sich darauf, wieder in den Konvent zurückzukehren. „Dass meine Rückkehr für beide Seiten, den Konvent und mich, nicht so ganz einfach werden wird, ist mir klar“, sagt er.

Der Wunsch Pater Johannes Baptists sei ihm absolut nachvollziehbar und verständlich, und da sich die Roggenburger Prämonstratenser für ihn als Nachfolger aussprachen, erklärte er sich bereit. Ein Stellenwechsel sei eigentlich etwas völlig Normales, „wäre da nicht die Beziehungsebene, das Menschliche, die Freundschaften und Weggemeinschaften, die gewachsen sind“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vermutlich werde er sich am meisten an die Menschen in Elchingen erinnern, an drei Gemeinden, „die vieles trennt, aber noch viel mehr vereint“. Der Menschenschlag sei manchmal ein „bissle muffig, bruddlig und unwirsch, aber – wenn man die Schale mal geknackt hat – auch herzlich, lustig, fröhlich, engagiert und sehr treu. Der gefällt mir sehr“, sagt Pater Ulrich und fügt scherzend hinzu: „Vielleicht auch deswegen, weil ich mich selber oft so sehe, wer weiß?“

Eine Entscheidung darüber, wer die Pfarreiengemeinschaft Elchingen übernehmen wird, gibt es noch nicht. (köd)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren