Newsticker

RKI meldet mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Promillefahrten enden mit bösem Kater

17.02.2015

Promillefahrten enden mit bösem Kater

Polizei schnappt Alkoholsünder

Mit einem bösen Kater endet die Faschingskampagne in diesem Jahr für einige Autofahrer, die zu tief ins Gals geschaut hatten und sich betrunken ans Steuer ihres Autos gesetzt haben Sie wurden von der Polizei erwischt und haben nun mit erheblichen Konsequenzen zu rechnen.

Am Sonntagmorgen wurde bei einer Verkehrskontrolle in der Kemptener Straße in Senden ein 24-jähriger Autofahrer überprüft. Dabei bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch bei ihm. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,9 Promille, sodass dem Fahrer nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot drohen.

Am Freitag entdeckten Polizisten in Senden ein Auto, das im Graben der Berliner Straße stand. Bei der Überprüfung der 57-jährigen Fahrerin stellte sich heraus, dass sie offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Es wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Nacht zum Sonntag wollte die Polizei in Weißenhorn einen 65-jährigen Autofahrer stoppen. Der aber reagierte längere Zeit nicht auf das polizeiliche Anhaltesignal zusammen mit Blaulicht und Martinshorn. Dies mag seiner erkennbaren Alkoholisierung geschuldet gewesen sein. Er selber gab an, dass er lediglich einen Schnaps getrunken habe. Da er einen Atemalkoholtest konsequent verweigerte, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs erwartet einen 40-jährigen Mann aus Polen, der am Samstag gegen 19.15 Uhr die Autobahn A 7 bei Vöhringen in Richtung Süden befuhr. Aus zunächst ungeklärten Umständen steifte er einen VW am linken Außenspiegel und kollidierte mit der Schutzplanke. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Mann seine Fahrt fort. Durch die sofort eingeleitete Suche wurde der Flüchtige schließlich schlafend in seinem unfallbeschädigten Auto am Autobahnparkplatz Buxachtal von der Polizei erwischt. Wie sich herausstellte, war er deutlich betrunken. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren