Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ryan Sheridan im Roxy: Frische Töne aus Irland

Ulm

17.11.2019

Ryan Sheridan im Roxy: Frische Töne aus Irland

Sänger, Komponist und Gitarrist Ryan Sheridan war im Roxy.
Foto: A. Brücken

In der Musikszene ist er schon lange kein Geheimtipp mehr:Sänger Ryan Sheridan hat die Fans im Roxy in Ulm im Griff.

Um eine ganze Halle zu begeistern, braucht Ryan Sheridan nicht viel. Dem irischen Musiker reicht seine Stimme, eine Gitarre und sein Schlagzeuger Ronan Nolan.

Rund 600 Fans kamen in die Werkshalle des Ulmer Roxy, um den Künstler zu feiern. In einer rekordverdächtigen Zeit von nicht einmal 15 Minuten hatte Sheridan die Menge schon im Griff und die Stimmung ähnelte dem Zustand, wie er bestenfalls bei einem Konzert zum Endspurt des Zugabenteils aufkommt. Kein Wunder: Volldampfbeats von der Grünen Insel brachte das textsichere Publikum auf Hochtouren und zum einstimmigen Mitsingen. Da wurde das Konzert schnell zum kollektiven Musikevent, bei dem Fans und Sänger gleichermaßen Spaß am Ereignis hatten.

Ryan Sheridan hat die Fans im Roxy in Ulm im Griff

Als Sheridan die leisen Töne anstimmt, bringt er seine glasklare Stimme zum vollen Ausdruck. Gekonnt wechseln die beiden Musiker gefühlvolle Liebeslieder, fetzige Popsongs mit ausgiebigen Soli an Drums und Gitarre ab. Irgendwo zwischen Irish Folk, Rock und Pop pendelt sich das temperamentvolle Spiel der Musiker ein. Dabei bringt der Komponist, Gitarrist und Sänger erfrischend eigene musikalische Ideen in den eingeschliffenen Standards der Singer-Songwriter, wie sie derzeit erfolgsorientiert im Radio zu hören sind.

Dass sich Sheridan in den vergangenen Jahren einen ganz eigenständigen Sound angeeignet hat, mag sicher auch daran liegen, dass der Künstler zunächst mit der Geige arbeitete und damit sogar dem Riverdance-Ensemble, bei dem er auch als Tänzer engagiert war, angehörte.

In der Musikszene ist Sheridan derweil schon lange kein Geheimtipp mehr. Vor etwa zehn Jahren wurde der Künstler, der damals noch als Straßenmusiker unterwegs war, von seinem Manager Brian Whitehead in Dublin entdeckt. Schon ein Jahr später platzierte Sheridan sein Debütalbum „The Day you live forever“ in den Charts, wo es sich nur fünf Wochen später vergoldete. Unter anderem begleitet Sheridan auch Rea Garvey auf dessen Tourneen.

Lesen Sie auch:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren