Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer

21.07.2010

Schmatzet nicht!

Am Modellprojekt "Coaching in der Schulverpflegung", angestoßen vom Ernährungsministerium Bayern, hat sich die Engelhart-Schule beteiligt. Foto: ahoi
Bild: ahoi

Senden Gesunde Ernährung in der Schule - damit befasst man sich in der Engelhart-Schule in Senden schon seit Jahren. Nun wurde ein Projekt zum Thema Nahrung abgeschlossen, für das sich die Grundschule als eine von 27 Schulen in Bayern angemeldet hatte: Das Modellprojekt "Coaching in der Schulverpflegung", angestoßen vom Ernährungsministerium Bayern.

Trainerin Claudia Wiedemann begleitete und beriet die Schule in Fragen rund ums Mittagessen für die drei Ganztagsklassen. Und obwohl die Schule dabei bereits sehr gut aufgestellt sei, wie Claudia Wiedemann erklärte, hätten sich im Rahmen des Projekts noch Verbesserungen ergeben. Beispielsweise wird mittlerweile schriftlich festgehalten, was die Schüler gerne essen und wovon wie viel übrig blieb.

Gemeinsam mit dem Koch, Peter Brosch vom Altenzentrum St. Elisabeth werden Mengen und Speisenauswahl abgestimmt. Ziel des für die Schulen kostenlosen Projektes ist, die schulische Mittagsverpflegung gesünder, schmackhafter, akzeptierter oder wirtschaftlicher zu gestalten. Dabei geht es auch um Tischsitten und das Verhalten bei den Mahlzeiten.

Wie es gelingt, dass sich möglichst alle an die Regeln halten, erzählen die Viertklässlerinnen Asya, Laura und Natalie: mit einem Punktesystem. Läuft alles gut, gibt es einen grünen Punkt, bei Querschüssen einen roten. Bei genügend grünen Punkten winkt eine Belohnung - zum Beispiel ein Klassenausflug.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Viel Lob kam auch von Kristin Rieken, Leiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Schwaben: "Die Engelhartschule ist für uns eine richtige Vorzeigeschule, eine der engagiertesten Schulen in Schwaben", erklärte Kristin Rieken.

Was mit der "Power Pause", einem gesunden Frühstück für die Schüler, begonnen hat, wurde in den vergangen sieben Jahren kontinuierlich fortgesetzt, betonte Schulleiterin Silvia Wawra. (ahoi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren