Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Schüler lernen Radeln

28.04.2015

Schüler lernen Radeln

Gleichgewichtsübungen auf dem Rad waren Teil des Aktionstags.
Bild: sga

Premiere der „Rad-Aktionstage“

Wie muss ein verkehrssicheres Fahrrad aussehen? Wie flickt man einen Fahrradreifen? Und wie schütze ich mich selbst, bevor ich in die Pedale trete? All das lernten die Sechstklässler der Emil-Schmid-Schule bei den „Rad-Aktionstagen“. Diese fanden in diesem Rahmen zum ersten Mal statt und waren ein gemeinsames Projekt der Stadt Neu-Ulm, der Emil-Schmid-Schule, der Polizei, des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), des Fahrradgeschäftes „Zweirad Stegmaier“ und der Verkehrswacht.

Dabei durchliefen die Kinder drei Stationen, wobei der Spaß und die aktive Teilnahme im Vordergrund standen. In der Fahrradwerkstatt lernten die Schüler, Mängel am Fahrrad selbst zu beheben. Fahrradschläuche wurden geflickt und abgesprungene Fahrradketten wieder aufgelegt. „Meine Vorderbremse hab ich selber repariert. Das hat Spaß gemacht“, erzählte die zwölfjährige Michelle. Eine weitere Station klärte die Schüler über die Themen Sicherheit und Schutz im Straßenverkehr auf. In dunklen Räumen, nur mit Reflektoren und Fahrradlampen ausgestattet, lernten sie, wie wichtig ausreichende Beleuchtung ist. Und ein in Styropor gepacktes Ei, das einen Sturz heil übersteht, zeigte, dass ein Helm unverzichtbar ist.

Nach der Theoriestunde konnten die Sechstklässler ihr erlerntes Wissen in einem Quiz zum Besten geben. Auf dem Pausenhof erwartete die Kinder schließlich ein Parcours, an dem sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten. „Dabei wird das Gleichgewichtsgefühl gestärkt“, erklärte der Kreisvorsitzende des ADFC, Walter Radtke. Schnell hatte der Ehrgeiz die Schüler gepackt und jeder versuchte ein paar weitere Sekunden rauszuschlagen. Alle Angebote hätten ein Ziel, wie Susanne Schulze von der Stadt Neu-Ulm sagte: „Wir versuchen, den Kindern den Spaß am Radfahren nahezubringen und so den Radverkehr zu fördern.“ (sga)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren