Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Schüler stürmen das Rathaus

Aktionstag

22.11.2019

Schüler stürmen das Rathaus

Junge Gäste von der Internationalen Schule begrüßte Ralf Seiffert im Sitzungssaal des Neu-Ulmer Rathaus.
Foto: Andreas Brücken

Jugendliche stellen viele Fragen – und äußern auch Kritik

Zum 30. Jahrestag des Tags der Kinderrechte hat Unicef deutschlandweit einen Aktionstag für Kinder und Jugendliche organisiert. Auch in Neu-Ulm sind junge Bürger aktiv geworden: Rund zwei Dutzend Schüler der Internationalen Schule Ulm/Neu-Ulm und das Unicef-Junior-Team trafen sich gestern im Sitzungssaal des Rathauses mit dem Fachbereichsleiter für Schule, Kultur, Sport und Soziales, Ralph Seiffert, zur Diskussionsrunde. Sie stellten dabei zahlreiche Fragen – und äußerten auch Kritik.

Welche Einrichtungen in der Stadt vorhanden seien, wenn Jugendliche Schutz suchen würden, wollte beispielsweise ein Schüler wissen. „Es gibt viele Vereine und Organisationen, in den sich junge Leute nach ihren Bedürfnissen engagieren können“, erkläre Seiffert. Eine weitere Schülerin wollte sich mit dieser Antwort jedoch noch nicht zufrieden geben und fragte, ob Jugendliche, die sich bedroht fühlten, sich an eine Institution wenden könnten. „In schlimmen Fällen ist dafür das Jugendamt zuständig“, antwortete Seiffert und fügte hinzu, dass auch Schulsozialarbeiter oder die Mitarbeiter der Jugendtreffs in den Stadtteilen eine Anlaufstelle bei Problemen sein können: „Hier kann jeder Jugendliche unkompliziert Hilfe finden.“

Kritik hatten die Schüler für das Essen an den Schulen: „Manchmal sind die Nudeln nicht einmal richtig gar“, sagte eine Schülerin. „Das geht gar nicht“, stimmte Seiffert zu und ermutigte die Kinder und Jugendlichen, die Initiative zu ergreifen: „Beschwert euch“, forderte er die Anwesenden auf. Grundsätzlich sei er von der jungen Generation begeistert, die die Stimme gegen Missstände erhebt, sagte der Fachbereichsleiter. Er gab den Schülern zum Abschied noch eine lebenslange Hausaufgabe mit auf den Weg: „Löchert die Alten mit Fragen und mischt euch ein, weil ihr die Generation seid, die diese Welt einmal übernehmen soll.“ (anbr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren