Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Sechsspuriger A8-Ausbau bei Ulm kommt: Klagen jetzt die Lärmgegner aus Elchingen?

Ulm/Elchingen

20.11.2020

Sechsspuriger A8-Ausbau bei Ulm kommt: Klagen jetzt die Lärmgegner aus Elchingen?

Die A8 soll beim Kreuz Elchingen ausgebaut werden.
Bild: Andreas Brücken (Archivbild)

Plus Der Weg ist frei für den sechsspurigen Ausbau der A8 von der Anschlussstelle Ulm-West bis zum Autobahnkreuz Ulm/Elchingen. Doch was ist mit dem Lärmschutz?

Der Weg ist frei für den sechsspurigen Ausbau der A8 von der Anschlussstelle Ulm-West bis zum Autobahnkreuz Ulm/ Elchingen. Die Regierung von Schwaben hat den Planfeststellungsbeschluss für das Vorhaben erlassen. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Damit seien die rechtlichen Voraussetzungen für die Durchführung der Baumaßnahme geschaffen. Und was ist mit dem Lärmschutz in Elchingen?

Noch sind Details des Beschlusses nicht bekannt, denn die Unterlagen werden erst am 1. Dezember im Internet veröffentlicht und in mehreren Städten und Gemeinden ausgelegt, unter anderem in Ulm, Langenau und Elchingen. Doch die Freien Wähler Elchingen befürchten, dass die betroffenen Bürger nicht den Lärmschutz bekommen werden, der ihrer Ansicht nach dringend notwendig wäre.

Freie Wähler in Elchingen zum A8-Ausbau: „Man fühlt sich an der Nase herum geführt“

Die Freien Wähler sind der Auffassung, dass die zu erwartenden Lärmwerte deutlich höher sein werden als die berechneten Werte des Immissionsgutachtens. Die zulässigen Grenzwerte seien nach heutigem Stand der Erkenntnisse viel zu hoch. Und in die Betrachtung müsste auch der Lärm von der A7, der Umgehungsstraße und der Brenzbahn mit einbezogen werden.

Diese Argumente seien jedoch von der Autobahndirektion abgelehnt worden. Ausgehend von veralteten Daten würden deshalb viel zu schwache Lärmschutzmaßnahmen ergriffen. „Man fühlt sich als Bürger an der Nase herum geführt“, sagte Gemeinderat Bernhard Vollmer (FWG). Der Beschluss werde juristisch geprüft. Die Bürgerinitiative für besseren Lärmschutz halte sich alle Optionen offen, bis hin zu einer Klage.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren