Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Sendener Schwimmbad bleibt geschlossen, wird aber nicht saniert

Senden

24.07.2020

Sendener Schwimmbad bleibt geschlossen, wird aber nicht saniert

Der Badespaß im Freibad in Senden fällt dieses Jahr aus. Das Hallenbad soll jedoch im September wieder öffnen.
Bild: Alexander Kaya (Archivfoto)

Plus Eigentlich hätte das beschädigte Außenbecken ausgebessert werden sollen. Warum das nicht klappt und warum das Schwimmbad in Senden im Sommer trotzdem nicht öffnet.

Das Sendener Schwimmbad bleibt den Sommer über zu, obwohl es in den kommenden Wochen nun doch nicht renoviert werden kann. Eine Mehrheit im Stadtrat fand die Öffnung für die Rest-Saison zu aufwendig.

Eigentlich war der Plan der Verwaltung, das Bad zu schließen und mit den Sanierungsarbeiten am beschädigten Außenbecken so bald wie möglich zu beginnen. Es sollte dann zur Badesaison 2021 wieder öffnen. So hätten sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen lassen, denn der Badebetrieb wäre unter den geltenden Corona-Hygieneregeln ohnehin nur eingeschränkt und mit zusätzlichem Personalaufwand möglich gewesen.

Senden: Freibad könnte höchstens für einige Wochen öffnen

Doch ein Sanierungsbeginn noch im Sommer sei wegen der Ausschreibungsmodalitäten nicht umsetzbar, teilte Stadtbaumeister Jörg Marx am Dienstag im Stadtrat mit. Es gehe frühestens Anfang 2021 los. Daher könne man überlegen, das Freibad doch noch zu öffnen, wenigstens bis zum Ende der Saison im September.

Sendener Schwimmbad bleibt geschlossen, wird aber nicht saniert

Freilich bedeute das größeren Aufwand, weil das Bad-Personal seine Urlaubszeiten dann wieder rückgängig machen und zudem eine Zählung der Besucher am Ein- und Ausgang des Bads stattfinden müsse, berichtete Geschäftsbereichsleiter Walter Gentner. Geöffnet werden könne das Freibad maximal vom 5. August bis zum 6. September.

Senden: Betrieb im Hallenbad soll im Herbst beginnen

Der Mehrheit der Räte war die verbleibende Zeit aber zu kurz, um den Freibadbetrieb noch zu starten. Es gehe lediglich um vier Wochen, meinte Gunter Böckeler (CSU), „der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Nutzen“. Es gebe in Senden ja noch den Waldbaggersee als Alternative, fand Georg Schneider (SPD).

Für eine Öffnung plädierte hingegen Edwin Petruch für die Freien Wähler, es gebe ja schon ein Hygienekonzept. „Wir brauchen das Angebot“, so Fraktionskollege Hans-Manfred Allgaier. Gerade heuer, wo viele nicht in den Urlaub fahren, sei das Freibad wichtig, meinte auch Helmut Meisel (Grüne). Und am Baggersee könne es am Ende zu eng werden, fürchtete Anton Leger (BiSS).

Am Ende ging es 16:12 für die Schließung aus, das Bad bleibt also zu. Ziel sei aber nach wie vor, zumindest das Hallenbad ab September wieder zu öffnen, sagte Gentner.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren