Newsticker
Gesundheitsämter melden 3520 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Sichtfeld beim Wall besser als beim Maisfeld

23.06.2016

Sichtfeld beim Wall besser als beim Maisfeld

Um diesen Wall ging es beim Ortstermin im Baugebiet Platzäcker.
Foto: mde

Gemeinderat besucht Biberacher Baugebiet

Wer mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß aus dem neuen Biberacher Baugebiet Platzäcker auf die Staatsstraße kommt, gelangt zuerst direkt auf den von Weißenhorn nach Biberach führenden Radweg. Bei der Planung des Baugebietes gab es Bedenken darüber, ob durch den vorgesehenen Lärmschutzwall an der Staatsstraße die Sicht auf den vom Hang kommenden Radfahrer versperrt wird und es so zu gefährlichen Verkehrssituationen im Kreuzungsbereich kommen könnte. Bei einem Ortstermin des Gemeinderats am teilweise aufgeschütteten Lärmschutzwall stellte Bürgermeister Mathias Stölzle fest, dass das Sichtfeld „wesentlich besser ist, als dies beim vorher bestehenden Maisfeld der Fall war“. Durch Blockstreifenmarkierung und Beschilderung soll die Aufmerksamkeit der Autofahrer und dadurch die Verkehrssicherheit noch gesteigert werden. Das Baugebiet wird durch eine Kombination aus Erdwall und Lärmschutzwand in einer Höhe von 3,50 Metern vom Lärm der Staatsstraße geschützt. Die Gesamtplanung zeichnet sich besonders durch einen verkehrsberuhigten Ausbau aus, in dem die einzelnen Grundstücke durch Sackgassen erschlossen werden. In dem neuen Baugebiet entstehen 27 Bauplätze für Einzel- und Doppelhäuser. (mde)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.