Newsticker
RKI meldet 5011 Corona-Neuinfektionen und 34 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Sie sind das Krebs-Team Nummer eins

Medizin

02.06.2015

Sie sind das Krebs-Team Nummer eins

Das preisgekrönte Team der Medizinisch-Onkologischen-Tagesklinik der Klinik für Innere Medizin III am Ulmer Uniklinikum.
Bild: Universität Ulm

Pflegekräfte des Universitätsklinikums Ulm wurden ausgezeichnet

Anerkennung für hervorragende Arbeit: Das Team der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT) des Universitätsklinikums Ulm ist auf dem 19. Krebskrankenpflegesymposium in Heidelberg zu „Deutschlands Onko-Team 2015“ gewählt worden. Eine Gutachterkommission, bestehend aus Vertretern des Krebsverbandes Baden-Württemberg, der Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege und von Patientenorganisationen, wählte das Team unter insgesamt 16 weiteren Mitbewerbern aus ganz Deutschland aus. Mit der Auszeichnung möchten die Initiatoren dazu motivieren, die Kriterien erfolgreicher Zusammenarbeit zu erkennen und wertzuschätzen, dadurch soll die Versorgungsqualität krebskranker Menschen gesteigert werden.

Die Medizinisch-Onkologische-Tagesklinik der Ulmer Universitätsmedizin wurde vor zehn Jahren gegründet. Täglich werden bis zu 65 Patienten interdisziplinär behandelt. Im Zentrum der täglichen Arbeit stehen Chemotherapien für krebskranke Menschen, die aufgrund ihres Krankheitsbildes keine ärztliche oder pflegerische Betreuung rund um die Uhr benötigen. „Was sie aber dringend brauchen, sind fundierte Informationen und Hilfsangebote, die wir in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut haben“, sagt Kathleen Zschäge, Stationsleiterin der MOT und Fachkrankenschwester für Onkologie. So habe man beispielsweise 2010 ein individualisiertes Ernährungsmanagement eingeführt, hinzu kommen regelmäßige Schulungsveranstaltungen zu Aspekten, mit denen sich Krebskranke und ihre Angehörigen auseinandersetzen müssen. Planung, Organisation und Umsetzung der Schulungen liegen in den Händen von Kathleen Zschäge und ihrem Team. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren