Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Sieben Millionen für Krankenhäuser

13.11.2018

Sieben Millionen für Krankenhäuser

Heiner Scheffold

Wofür der Kreis noch Geld ausgibt

Landrat Heiner Scheffold hat am Montag den Haushalt für das kommende Jahr in den Kreistag eingebracht. Der Haushalt hat ein Gesamtvolumen von 268,4 Millionen Euro, 2,2 Millionen Euro mehr als im laufenden Jahr. Die veranschlagten Investitionen liegen bei 26,1 Millionen Euro. Das ist eine der höchsten Investitionssummen seit der Kreisreform von 1973.

Einer der größten Posten sind Krankenhäuser: Der Alb-Donau-Kreis unterstützt im Jahr 2019 die kreiseigenen Krankenhäuser der ADK für Gesundheit und Soziales mit einem Zuschuss in Höhe von 4,48 Millionen Euro zur Abdeckung des betrieblichen Fehlbetrags. Im Investitionsbereich unterstützt der Alb-Donau-Kreis das Alb-Donau Klinikum mit seinen Standorten in Ehingen, Blaubeuren und Langenau mit sieben Millionen Euro.

Dazu sagte der Landrat: „Die Gesundheitsversorgung ist und bleibt eine Kernaufgabe in unserer Kreispolitik. Wir stehen hier mit in der Verantwortung, dass die Bürgerinnen und Bürger im Alb-Donau-Kreis, egal welchen Alters, in ihrer Umgebung, gerade auch im ländlichen Raum, geeignete gesundheitliche und medizinische Angebote finden.“ Diesem Ziel diene die dezentrale Krankenhausstruktur, ebenso die Medizinischen Versorgungszentren. Dabei kritisierte Scheffold die gesetzlichen Rahmenbedingungen: Das bundeseinheitliche Finanzierungssystem benachteiligt eindeutig Kliniken mit Tarifbindung und hohem Lohnniveau.

Die Investitionsvorhaben für das kommende Jahr belaufen sich auf 26,1 Millionen Euro. Das sind die größten Posten: Zehn Millionen Euro sind als weitere Rate für den Verwaltungsneubau neben dem Landratsamtsgebäude in Ulm eingeplant. Die Zusammenführung der Dienststellen der Kreisverwaltung an einem Standort soll Ende Januar /Anfang Februar 2020 erfolgen. 4,2 Millionen Euro investiert der Landkreis im kommenden Jahr in den Ausbau von Kreisstraßen und Radwegen. 1,7 Millionen Euro kommen den Schulen des Landkreises zugute. Unter anderem die Sanierung und Modernisierung der Mensa bei der Valckenburgschule Ulm. (az)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren