Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. So geht es Flecki nach seiner tagelangen Odyssee an der A8

Video

05.09.2015

So geht es Flecki nach seiner tagelangen Odyssee an der A8

Unverletzt, ein paar Kilo leichter und erschöpft
Bild: Thomas Heckmann

Fast zwei Wochen lang warteten zwei Urlauber an der A8 bei Ulm auf ihren entlaufenen Hund Flecki. Jetzt ist der Hund wieder da - und fühlt sich bestens, wie unser Video zeigt.

Das lange Warten für Sven Hossalla und seine Partnerin Lisa Metzler hatte endlich ein Ende vor gut einem Monat: „Flecki“ war wieder da! Der entlaufene Mischlingsrüde war zu seinen beiden Besitzern zurückgekehrt, die fast zwei Wochen lang auf einem Rastplatz bei Ulm ausgeharrt und auf ihren Vierbeiner gewartet hatten.

Frau fand Flecki hinter Regentonne

Eine Frau in Blaubeuren hatte den erschöpften Flecki in ihrem Garten hinter einer Regentonne und hohen Brennnesseln entdeckt und dann freudig „Alarm“ geschlagen. So konnten Hossalla und Metzler ihren Hund wieder in die Arme schließen. Zum Dank luden sie spontan am Samstagabend rund 20 Helfer zu einem Helferfest in eine Pizzeria ein, ehe sie am Sonntag die Heimreise nach Longuich bei Trier antraten.

Und wie geht es Flecki und seinen Besitzern heute? Ballspielen mit Herrchen macht Flecki am liebsten. Das er tagelang auf sich allein gestellt war, sieht man dem Mischlingsrüden heute nicht mehr an.

So geht es Flecki nach seiner tagelangen Odyssee an der A8

Ende Juli hatten Sven Hosalla und seine Freundin den Hund aus ihrem Kroatienurlaub mitgenommen. Bei der Rückfahrt legten sie auf dem Parkplatz Kemmental an der A8 eine "Gassipause" ein. Durch einen lauten Knall erschreckte sich der Hund und rannte los.

Der Mischlingsrüde war auf und davon. Herrchen Sven Hosalla und Frauchen Lisa Meltzer starteten einen Suchaufruf bei Facebook und harrten tagelang an der Autobahn aus, bis sie ihn wieder hatten. Jetzt ist es für sie eine ganz besondere Beziehung. "Dadurch, dass wir tagelang nach ihm gesucht haben und gehofft und gebetet haben, dass er wieder zu uns zurückkommt, ist das Verhältnis halt irgendwie intensiver, als wenn man den Hund von Anfang an mit nach Hause holt und dann zu Hause mit ihm zusammen lebt", sagt Hosalla.

Flecki fühlt sich pudelwohl, auch wenn er mit Hündin Leila um die Gunst von Herrchen und Frauchen buhlen muss. Hosalla: "Eigentlich kommen Sie sehr gut zurecht miteinander. Wir hätten nicht gedacht, dass es jetzt schon so gut funktioniert. Er ist schon ab und zu ein bisschen eifersüchtig, weil er uns für sich alleine haben möchte, aber das kriegen wir auch noch in den Griff."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren