Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. So war der Auftakt im Corona-Impfzentrum in Neu-Ulm

Neu-Ulm

11.01.2021

So war der Auftakt im Corona-Impfzentrum in Neu-Ulm

Im Landkreis Neu-Ulm laufen nun die Impfzentren in Neu-Ulm und Weißenhorn, in denen gegen Covid-19 geimpft wird.
Bild: Ulrich Wagner (Symbolfoto)

Im Landkreis Neu-Ulm geht der Kampf gegen das Coronavirus weiter: Jetzt wird auch in Neu-Ulm geimpft. Wie es nach den Startproblemen jetzt im Kreis weitergeht.

Der Impfstart in Neu-Ulm bei der Firma Nuvisan lief am vergangenen Sonntag gut an. Das teilte das Landratsamt Neu-Ulm mit. Die Impfprozesse haben demnach vor Ort funktioniert, am ersten Tag wurden 50 Menschen geimpft.

Nach aktuellem Stand sei die nächste Lieferung des Impfstoffs rechtzeitig sichergestellt, sodass ohne Leerlauf in den nächsten Tagen geimpft werden könne. Außer in Neu-Ulm ist im Landkreis noch das Impfzentrum in Weißenhorn in Betrieb - in naher Zukunft soll das dritte in Illertissen folgen.

Ab Dienstag, 12. Januar, wird die Erreichbarkeit der Telefonhotline für Impftermine im Landkreis Neu-Ulm ausgeweitet: Montag bis Sonntag können dann von 6 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0731/70405060 Termine für Impfungen ausgemacht werden. Eine Ausnahme: Am Donnerstag, 14. Januar, wird die Rufnummer jedoch nicht oder nur sehr schwer erreichbar sein, da der Telefonanschluss des kompletten Landratsamtes Neu-Ulm umgestellt wird, weil der Telefonanbieter das Netz modernisiert, teilt das Landratsamt mit.

Große Nachfrage nach Impfterminen im Landkreis Neu-Ulm

Doch Termine sind rar und die Impfungen gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 werden gut in der Bevölkerung angenommen: Aufgrund der großen Nachfrage zu Impfterminen, dem aktuell ein begrenztes Kontingent an verfügbaren Impfdosen gegenübersteht, sind die Termine zu Impfungen für die nächsten Wochen laut Landratsamt deswegen derzeit ausgebucht. Wenn mehr Impfstoff zur Verfügung steht, sei eine entsprechende Ausweitung der Termine vorgesehen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Landkreis Neu-Ulm am Montag laut Robert-Koch-Institut bei 108,4. Es gibt 22 gemeldete bestätigte Fälle mehr als am Vortag, insgesamt gab es seit Beginn der Corona-Pandemie 4107 Fälle. 75 Menschen sind am oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. (az)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren