1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Spatzen-Coach: "Wir bleiben bescheiden"

04.10.2008

Spatzen-Coach: "Wir bleiben bescheiden"

Ulm Geht man von der reinen Tabellensituation aus, fahren die Fußballer des SSV Ulm 1846 morgen (Anpfiff 14 Uhr) als Favoriten zum Regionalligaspiel nach Karlsruhe. Die Spatzen sind nach sechs Spieltagen noch immer unbesiegt, stehen mit 14 Punkten und 9:3 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz, während der KSC II mit gerade fünf Punkten und 10:11 Toren an zwölfter Stelle liegt. So steht es auf dem Papier.

Gespielt wird aber auf dem Rasen und da sind die zweiten Mannschaften von Bundesligisten oft besonders gefährlich. "Bei diesen ist die Aufstellung sehr variabel, da ist die Einschätzung des Gegners sehr schwierig", weiß der Ulmer Trainer Markus Gisdol. Zu denken gibt ihm, dass die Karlsruher gegen den 1. FC Nürnberg II daheim unentschieden gespielt und in Pfullendorf in letzter Minute verloren haben. "Der KSC ist offensivstark", so Gisdol weiter, "in der Mannschaft ist die Abstimmung sehr gut. Wir müssen mit unserer besten Leistung aufwarten, um in Karlsruhe bestehen zu können."

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die personelle Lage vor dem Match in Baden ist bei den Spatzen nicht schlecht. Rouven Wiesner und Henry Onwuzuruike haben wieder voll trainiert und sind einsatzfähig und auch Sandro Sirigu, der sich am Montag ein wenig das Knie verdreht hatte, ist fit. Christian Sauter ist für die Partie beim KSC II noch gesperrt, dann darf auch er wieder ran.

Auch wenn die Ulmer ganz vorne mitmischen, denkt von den Verantwortlichen niemand weiter als bis zum nächsten Spiel. "Wir bleiben bescheiden und arbeiten konzentriert weiter", sagt Gisdol. "Eine Einschätzung der Liga und der einzelnen Konkurrenten ist vielleicht am zehnten Spieltag möglich."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren