1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. TSV Pfuhl mit neuer Spitze

Wahlen

12.04.2016

TSV Pfuhl mit neuer Spitze

Die verabschiedete TSV-Vorsitzende Ursula Hörger und ihr Nachfolger Patrick Winter.
Bild: Inge Pflüger

Patrick Winter führt den 2650 Mitglieder umfassenden Verein

Vor vollem Haus begrüßte Ursula Hörger bei der Jahreshauptversammlung letztmals als Vorsitzende die Mitglieder des TSV Pfuhl im Museumsstadel zur alljährlichen Hauptversammlung. Sie wurde schließlich mit stehenden Ovationen verabschiedet und ihr Nachfolger, der 31-jährige Patrick Winter, mit frenetischem Beifall in seinem Amt begrüßt.

Der neue Vorsitzende erklärte, dass es für ihn „eine besondere Ehre“ sei, an der Spitze des alt eingesessenen und 122 Jahre alten Vereins zu stehen, der als Markenzeichen das „Zusammenwirken zwischen Alt und Jung“ trage. Die aus dem Amt scheidende Vorsitzende Ursula Hörger sprach rückblickend und nicht ohne Stolz zwar von arbeitsreichen, aber auch erfolgreichen Jahren. Speziell das Jahr 2015 sei „spannend und aufregend“ gewesen und habe den Verantwortlichen viel abverlangt. Das wichtigste Ereignis dabei war zweifelsohne die Realisierung des lang ersehnten Turnerzentrums, das im September 2015 eingeweiht wurde und statt den geschätzten rund 2,6 Millionen Euro letztlich „nur“ 2,475 Millionen gekostet hat. Nach 21 Jahren im Vorstand und neun Jahren an der Spitze des aktuell 2650 Mitglieder umfassenden Vereins, sei es nun „Zeit für einen Generationenwechsel“, erklärte Hörger und sagte „Tausend Dank“ allen kleinen und großen Helfern, die ihr in der Vergangenheit tatkräftig zur Seite gestanden hätten. Vor allem das Turnzentrum sei schon heute eine Erfolgsgeschichte, um die „wir von vielen befreundeten Vereinen beneidet werden“.

Der alte und auch neue zweite Vorsitzende Johannes Stingl erinnerte an die Tatsache, dass Uschi Hörger 2007 als erste Frau den Vorsitz des Vereins übernommen hatte: Mit großem Einsatz, ihrem eigenen Stil und großer Akribie habe sie jahrelang aufopfernd ihr Amt geführt, in das sie viel Wissen und Kraft einbrachte, um dann ein „gut bestelltes Haus zu hinterlassen“.

Die vielseitige Arbeit des TSV Pfuhl stellte der ebenfalls wieder gewählte dritte Vorsitzende Rudolf Erne vor. Dabei wurde ein aktiver, erfolgreicher und weit über die Grenzen hinaus bekannter Verein aufgezeigt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KAYA2369.tif
Neu-Ulm

Ehrenamt-Messe 2018: Vielfältig im Einsatz

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket