1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Tag der offenen Gartentür: Ein Blick in schöne Gärten

Pfaffenhofen

27.06.2019

Tag der offenen Gartentür: Ein Blick in schöne Gärten

Die Ramblerrose „Bobby James“ an der Hängebirke ist der Star im Garten von Emil und Ingrid Lieder. Besucher können den Garten ansehen.
Bild: Andreas Lieder

Anlässlich des „Tags der offenen Gartentür“ am Sonntag, 30 Juni, zeigen drei Familien im Landkreis ihre privaten Kleinode. Was sonst noch geboten ist.

Die Blütenpracht ist erwacht: Am Sonntag, 30. Juni, ist wieder der „Tag der offenen Gartentür“. Vier Gärten, darunter drei private, können auf Einladung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege von 10 bis 17 Uhr besucht und mit allen Sinnen genossen werden. Der Schwerpunkt im Landkreis Neu-Ulm liegt heuer in der Marktgemeinde Pfaffenhofen.

Im Pfaffenhofer Ortsteil Volkertshofen öffnen Ingrid und Emil Lieder ihre Gartentür und verzaubern die Besucher mit Naturromantik. Mit viel Liebe und Fantasie gestaltet, breitet sich ein Blütenmeer an Stauden, Sommerblumen, Rosen und Clematis auf ihrem Anwesen im Espach 20 aus. Zudem laden prächtige Kübelpflanzen, ein schön bepflanztes Mauerwerk und viele kreative Skulpturen zur Nachahmung im eigenen Garten ein.

Diese drei Privatgärten können die Besucher am Sonntag besichtigen

Im Ortsteil Raunertshofen gewähren Maria und Christian Kraft in der Raunertshofer Straße 12 einen Einblick in ihren ländlichen Garten rund um das schöne Haus mit prächtigem Hausbaum. In herrlicher Ortsrandlage zeigen sich viele Rosen, harmonisch mit Blütenstauden kombiniert, verschiedene Obstgehölze und gemütliche Sitzplätze in einer schönen Weinlaube.

Tag der offenen Gartentür: Ein Blick in schöne Gärten

Der dritte Privatgarten im Raum Pfaffenhofen, der bestaunt werden kann, liegt im Ortsteil Beuren, in der Raingasse 4. Dort präsentieren Christa und Matthäus Metz ihren Bauerngarten mit vielen Kräutern, Rosen, Bauerngartenstauden, Gemüsegarten mit Hochbeeten, Obstkulturen, kleinem Gartenteich und schönem Hausbaum.

Tag der offenen Gartentür: Das ist im Landkreis Neu-Ulm geboten

Auch der Kreismustergarten in der Ulmer Straße 31 in Weißenhorn ist am „Tag der offenen Gartentür“ mit von der Partie. Bei regelmäßigen Führungen lässt der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, Rudolf Siehler, die Besucher an seinem Wissen über naturgemäße Gartengestaltung und Gartenpflege teilhaben. Zudem führt der Imkerverein Weißenhorn die Besucher der gärtnerischen Bildungsstätte des Landkreises Neu-Ulm in die Wunderwelt der Bienen. Der 9000 Quadratmeter große Schaugarten demonstriert vorbildlich, wie man im eigenen Garten ein Paradies für Mensch und Natur schaffen kann. Seit dem vorigen Sommer bereichert ein Alpinum den Kreismustergarten. Über 800 trockenheitsliebende Steingartenpflanzen besiedeln die Fugen und Spalten des Alpinums. Zudem finden auf den warmen Steinen auch viele Insekten, Eidechsen und andere Kleintiere ein Zuhause.

In Illertissen ist die Staudengärtnerei von Dieter Gaißmayer Partner des Garten-Aktionstages. Zwischen 11 und 16 Uhr werden dort zu jeder vollen Stunde Führungen angeboten. Das dortige Museum der Gartenkultur zeigt die Ausstellung „Bin im Garten – Die Liebe zur Natur“. Außerdem wartet der Verein „Förderer der Gartenkultur“ mit einem Unterhaltungsprogramm für Klein und Groß auf.

In ganz Schwaben öffnen in diesem Jahr 36 Besitzer ihre Gärten

Der Flyer „Tag der offenen Gartentür“ mit den Adressen der teilnehmenden Gärten im Regierungsbezirk Schwaben liegt in den Rathäusern des Landkreises Neu-Ulm, bei den örtlichen Vereinen für Gartenbau und Landespflege sowie im Landratsamt Neu-Ulm aus oder kann von der Website des Amtes für Landwirtschaft und Forsten unter www.alf-au.bayern.de in der Rubrik „Gartenbau“ heruntergeladen werden.

Veranstalter des Aktionstages sind der schwäbische Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege mit seinen Kreis-, Stadt- und Ortsvereinen, die schwäbischen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege an den Landratsämtern und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Augsburg. In ganz Schwaben öffnen in diesem Jahr 36 Besitzer ihre Gärten und bieten somit eine Plattform für den gärtnerischen Erfahrungs- und Gedankenaustausch. (az)

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren