1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Tanzverbot an Karfreitag: Polizisten geben Barbetreibern Religionsunterricht

Senden

20.04.2019

Tanzverbot an Karfreitag: Polizisten geben Barbetreibern Religionsunterricht

Vor dem Osterfest gilt in Gaststätten eine Zwangspause für laute Musik. Zwei Barbetreiber in Senden haben dagegen verstoßen und wurden von der Polizei erwischt.
Bild: Kraufmann/dpa

Weil sie gegen das Musik-Verbot verstoßen haben, bekamen zwei Barbetreiber aus Senden Religions-Nachhilfe von der Polizei. Und die könnte teuer werden.

Die Polizei, dein Freund und Helfer - manchmal sogar in christlichen Fragen. In Senden (Landkreis Neu-Ulm) sind jetzt zwei Polizisten als Religionslehrer eingesprungen und haben zwei Barbetreibern den christlichen Hintergrund des Karfreitags erklärt.

Die beiden Wirte hatten nach Angaben der Beamten gegen das Verbot von Musik in Gaststätten am Karfreitag verstoßen. Sie spielten den Gästen in ihren Lokalen in Senden Musik vor und wurden bei einer Polizeikontrolle erwischt.

Barbetreibern in Senden könnte Gelbuße drohen

Nach der Belehrung durch die Beamten schalteten die Barbetreiber die Anlage aus. Das Landratsamt prüft jetzt, ob es eine Geldbuße gegen die Wirte verhängt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das umstrittene Tanzverbot ist ein alljährlich wiederkehrendes Thema. Gesetzlich untersagt sind an sogenannten stillen Tagen öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen, die den ernsten Charakter des Tages nicht wahren, sowie musikalische Darbietungen jeder Art in Räumen mit Schankbetrieb.

Warum ist Karfreitag ein stiller Feiertag in Bayern?

Karfreitag ist im Christentum einer der höchsten Feiertage des Jahres. Die Menschen gedenken an diesem Tag dem Tod Jesu Christi am Kreuz. Im Markusevangelium in der Bibel ist nachzulesen, was vor rund 2000 Jahren passiert sein soll: Nach dem letzten Abendmahl mit seinen Jüngern wurde Jesus in der Nacht verhaftet, verhört und gefoltert. Am frühen Freitagmorgen verurteilte ihn der römische Statthalter Pontius Pilatus zum Tode. Jesus wurde gekreuzigt und starb am Nachmittag. In einem Felsengrab wurde er bestattet - bis er wieder auferstand.

Dieses Gedenken an den Tod Christi ist der Grund, warm an Karfreitag in Bayern vieles verboten ist, was mit Spaß und Ausgelassenheit zu tun hat.

Welche Verbote gibt es heute an Karfreitag 2019 in Bayern?

  • Am Karfreitag herrscht in Bayern wie in anderen Bundesländern striktes Tanzverbot, und zwar von 0 Uhr an.
  • Jegliche öffentliche Unterhaltungsveranstaltung ist ebenfalls nur dann erlaubt, "wenn der diesen Tagen entsprechende ernste Charakter gewahrt ist", so das bayerische Feiertagsgesetz.
  • Lärm in der Öffentlichkeit ist am Karfreitag ebenfalls verboten, vor allem "während der ortsüblichen Zeit des Hauptgottesdienstes von 7.00 Uhr bis 11.00 Uhr" in der Nähe von Kirchen, so der Gesetzestext weiter.
  • Auch Sportveranstaltungen sind verboten.
  • Spielhallen müssen geschlossen sein.
  • und auch Konzerte oder andere musikalische Darbietungen in Lokalen dürfen nicht stattfinden.

Gilt das Tanzverbot an Karfreitag grundsätzlich und überall?

Nein. Auch Ausnahmen sind inzwischen zulässig. Dafür sorgte ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts 2016. Die Richter stellten zwar fest, dass das Tanzverbot grundsätzlich zulässig ist. Es sei aber nicht mit dem Grundgesetz zu vereinbaren, von vornherein keine Ausnahmen zuzulassen (das komplette Urteil finden Sie hier).

Da die Feiertagsgesetze Ländersache sind, sind auch die Regelungen zum Tanzverbot unterschiedlich. In 13 Bundesländern gibt es das strenge, ganztägige Tanzverbot an Karfreitag. Etwas lockerer sind die Vorgaben in den drei Stadtstaaten:

  • In Berlin gilt das Tanzverbot von 4 Uhr bis 21 Uhr.
  • In Hamburg beginnt das Tanzverbot um 2 Uhr morgens und gilt dann den Rest des Tages über.
  • In Bremen darf nur zwischen 6 Uhr morgen und 21 Uhr nicht getanzt werden.

Gilt das Tanzverbot in Bayern auch schon am Gründonnerstag?

Ja, im Freistaat Bayern gilt das Tanzverbot auch schon an Gründonnerstag - der ebenfalls ein offizieller stiller Tag ist - und geht dann nahtlos um Mitternacht in den Karfreitag über.

Was halten die Menschen vom Tanzverbot?

Mehr als die Hälfte der Deutschen findet das Tanzverbot an Karfreitag übrigens einer Umfrage zufolge gut. 52 Prozent der Befragten befürworten das Musikverbot in Kneipen und Clubs an dem stillen Feiertag. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov mit mehr als 1000 Teilnehmern vor einiger Zeit. 38 Prozent waren demnach dagegen, 10 Prozent machten keine Angabe. (dpa/lby/AZ)

Lesen Sie auch: Warum läuten die Kirchenglocken nicht mehr?

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Wolf_Senden(1).tif
Senden

Plus Streift ein Wolf durchs Illertal?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden