Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Teddyklinik: Mit dem Kuschelhasen ins Krankenhaus

Teddyklinik
09.05.2014

Mit dem Kuschelhasen ins Krankenhaus

Roger Rabbit wird in der Teddyklinik abgehört.
2 Bilder
Roger Rabbit wird in der Teddyklinik abgehört.

Medizinstudenten kümmern sich um 1000 Kinder und deren Lieblinge

Levins großer Kuschelesel hat Kopfschmerzen. Ob das daher kommt, dass er und sein Bruder Lukas zu viel Krach machen, fragt Levin. Oder geht es dem Kuschelesel schlecht, weil er trotz seiner Nussallergie Nüsse fraß? Wie seinem Kuschelesel in der Teddyklinik geholfen werden konnte, fand Levin riesig spannend – und natürlich hatten die jungen „Teddybärologen“, die sich in der Teddyklinik der Uni Ulm zwei Tage lang im Kornhaus um knapp 1000 angemeldete und zahlreiche weitere Kinder kümmerten, die mit Eltern oder Großeltern Kuscheltiere zum Arzt brachten, auch Medikamente für den Esel, für Roger Rabbit, den Hasen, für den Teddy mit der Stechwarze am Fuß oder den Dino mit dem gebrochenen Schwanz: Smarticyllin (bunte Smarties) ist ein hochpotentes Allround-Heilmittel für Kuscheltiere, Grippibärin (Gummibärchen) hilft gegen Husten, Schnupfen und Fieber, und Bonbonin (Traubenzucker) gegen Durchfall und Bauchweh.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.