1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Trägerverein für das Bildungszentrum wird zur Firma

Umwandlung

02.02.2017

Trägerverein für das Bildungszentrum wird zur Firma

Bezirk und Kreis haben nun mehr Mitsprache beim Bildungszentrum Roggenburg

Pater Roman Löschinger, der Direktor des Bildungszentrums im Kloster Roggenburg, hat dem Roggenburger Gemeinderat jüngst Veränderungen bei der Einrichtung bekannt gegeben. Aus einem Verein, dem „Trägerverbund des Zentrums für Familie, Umwelt und Kultur beim Kloster Roggenburg“, wird die gemeinnützige Gesellschaft „Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur am Kloster Roggenburg gGmbH“.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Änderung des Namens und der Rechtsform führt in der Praxis zu beachtlichen Verschiebungen in den Stimmanteilen bei der Gesellschafterversammlung der Mitglieder des Trägerverbundes. Diese bestehen aus dem Bezirk Schwaben, dem Landkreis Neu-Ulm, sowie der Gemeinde und dem Kloster Roggenburg. Hatte bisher jedes Mitglied in der Versammlung eine Stimme, so hat der Bezirk künftig fünf Stimmen, der Landkreis vier, die Gemeinde Roggenburg und das Kloster Roggenburg jeweils eine Stimme.

Das bisher als Verein geführte Bildungszentrum blickt auf eine einmalige Erfolgsgeschichte zurück. Es wurde vielfach ausgezeichnet, initiiert jährlich über 1000 Veranstaltungen im Familien-, Umwelt- und Kulturbereich und bescherte Roggenburg mehr als 20000 Übernachtungen. Zielgruppen des Bildungszentrums sind Eltern, Kinder, Jugendliche und Senioren, gesellschaftliche und kirchliche Gruppen sowie Verbände, Schulklassen, Lehrer und Erzieher. Das Zentrum will Menschen in ihrer Persönlichkeit stärken, Hilfen zur Erziehung und Wertorientierung anbieten, Verständnis für ökologische Kreisläufe wecken sowie musische und künstlerische Kreativität fördern. Ein breites kulturelles Angebot gehört dazu.

Unterstützt wird das Bildungszentrum von Partnern wie dem Bund Naturschutz, dem Landesbund für Vogelschutz, der Familienfürsorge der Diözese Augsburg, den Bildungswerken der Kirchen, dem Allgäu-Schwäbischen Musikbund, dem Chorverband Bezirk Schwaben, von der Caritas, der Diakonie und der Volkshochschule. „Das Zentrum hat Roggenburg in das Zentrum des bundesdeutschen Bewusstseins geführt“, sagte Bürgermeister Mathias Stölzle im Gemeinderat. Die neue Rechtsform ist auf Drängen des Bezirks entstanden und soll eine langfristige, stabile Trägerstruktur schaffen. Außerdem soll es eine neue Gewichtung der Mitsprache der Träger gemäß ihres Beitrages zum Betrieb geben. Als erster Geschäftsführer der neu gegründeten gGmbH wurde Pater Roman Löschinger bestellt. Dieser bleibt alleinvertretungsberechtigt, auch wenn weitere Geschäftsführer bestellt werden. (mde)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren