Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Trotz Wirtschaftskrise läuft es noch gut

13.03.2009

Trotz Wirtschaftskrise läuft es noch gut

Nersingen | pfl | In Nersingen haben die Vorberatungen des Haushaltes 2009 mit der neuen jungen Kämmerin Andrea Paulick begonnen. Ihre "Feuertaufe" habe sie bereits in den Vorgesprächen mit den Fraktionsvertretern sehr gut bestanden, erklärte Bürgermeister Erich Winkler.

Vor dem Hintergrund der allgemeinen Wirtschaftskrise läuft es "dieses Jahr" in Nersingen sehr gut, und der Bürgermeister geht davon aus, dass auch 2010 noch "halbwegs" zufriedenstellend abgeschlossen werden kann.

Der Haushaltsentwurf schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 16,9 Millionen Euro ab (Vorjahr 16,2 Millionen). Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 13,81 Millionen (Vorjahr 13,5 Millionen) und den Vermögenshaushalt rund drei Millionen (Vorjahr 2,7 Millionen). Die Steuersätze bleiben wie im Vorjahr stabil, Gebührenerhöhungen sind nicht geplant.

Die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses haben im Entwurf keinen Posten geändert oder gestrichen. Sie folgten dem von Kämmerin Paulick vorgelegten Entwurf. Der Empfehlungsbeschluss wird dem Hauptausschuss, der am Dienstag, 17. März, über den gesamten Etatentwurf berät, zur Absegnung vorgelegt. Das letzte Wort hat dann der Gemeinderat in seiner Abschluss-Sitzung am 24. März.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der leichte Aufwärtstrend im Bereich der Finanzen, der sich bereits 2007 angedeutet hat, setzt sich fort. Zwar ist die Gemeinde finanziell noch nicht auf Rosen gebettet, doch das vorgegebene Ziel - Schuldenabbau und keine neue Kreditaufnahme - kann auch 2009 realisiert werden. Außerdem konnte mehr Gewinn erwirtschaftet werden. Voraussetzung dafür ist, dass die kalkulierten Gewerbesteuereinnahmen von 1,4 Millionen (Vorjahr 1,55 Millionen) auch fließen, schränkte Bürgermeister Winkler ein. Vorsorglich hat die Kämmerin den Ansatz in den Einnahmen leicht gesenkt.

Kontinuierlich werden in der Gemeinde die Schulden getilgt. So betrugen sie zu Beginn des Jahres 2009 noch 9,556 Millionen Euro. Zum Jahresende sollen es noch 8,586 Millionen sein.

Die Investitionen im Vermögenshaushalt belaufen sich auf insgesamt etwas mehr als drei Millionen Euro. Bürgermeister Erich Winkler sprach von einem "sehr soliden Haushalt 2009", der der Gemeinde noch etwas Spielraum zum Handeln gebe. Er nannte unter anderem die eingeplanten Gelder in Höhe von 220 000 Euro für 2009 zum Bau eines Geh- und Radweges entlang der Staatsstraße 2023 zwischen Silheim und Straß. Seinen Informationen zufolge werde das Staatliche Bauamt diesen Gehweg aber erst in späteren Jahren in Angriff nehmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren