Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Trubel im Dorf und auf der Bühne

Holzschwang

13.10.2017

Trubel im Dorf und auf der Bühne

Am Kiosk vor dem Rathaus spielt sich in dem kleinen Dorf das Leben ab. Theaterstück „Jetzt geht´s um die Wurst“ der Bühnenschwärmer Holzschwang
Bild: Margit Kühner

Die Bühnenschwärmer Holzschwang zeigen den Schwank „Jetzt geht’s um die Wurst“. Dabei geht es um eine Bürgermeisterwahl - und das wilde Drumherum.

In Holzschwang geht es in den nächsten Wochen um die Wurst. Das ist der Titel eines Schwanks, den die Bühnenschwärmer im November und Dezember fünf Mal zeigen. In dem kleinen Dorf, in dem das Stück von Autor Wolfgang W. Haberstroh spielt, herrscht Frieden. Am Kiosk neben dem Rathaus spielt sich das gesamte öffentliche Leben ab. Doch die anstehende Bürgermeisterwahl bringt Unruhe in den Ort. Alles scheint sich gegen Bürgermeister Rudi Bach (Rudi Scharpf) verschworen zu haben. Dabei ist sich der so sicher, wieder gewählt zu werden.

Vorverkauf beginnt am Samstag

Der neue Dorfbrunnen, den er sich als Denkmal bauen lässt, soll noch vor der Wahl fertig werden. Aber es geht einfach nicht voran. Dahinter steckt die Bauunternehmerin Edith Winkel (Margret Herold). Sie möchte selbst Bürgermeisterin werden und weist ihre Arbeiter an, den Brunnenbau zu verzögern. Das lassen sich die beiden nicht zweimal sagen, sie lassen es ohnehin gern ruhig angehen. Die Frühstückspause beenden sie nur, „um endlich einmal Mittag“ zu machen. Nur wenn die Sirene ertönt, werden die beiden aktiv, denn Peter (Anton Mözl) und Paul (Herbert Mayer) sind passionierte Feuerwehrmänner. Meistens jedoch handelt es sich um Fehlalarm, ausgelöst von Amtsbote und Dorfbüttel Theo Schröder (Robert Sauter). Im Rathaus geht es derweil merkwürdig zu. Als die Kioskbesitzerin Martha Senf (Waltraud Keck) dann auch noch erfährt, dass der Bürgermeister die Absicht hat, ihren Kiosk abreißen zu lassen, um dort seinen Brunnen zu errichten, gibt es kein Halten mehr: „Jetzt geht’s um d’Wurst.“ Wie wird die Wahl ausgehen? Wird der Dorfbrunnen rechtzeitig fertiggestellt? Das verrät das Stück. Nur so viel: Es spielen sich lebhafte und turbulente Situationen auf der Bühne ab.

Vorstellungen

Am Sonntag, 5. November, um 17 Uhr, an den Samstagen 11., 18. und 25. November um 19.30 Uhr und am Freitag, 1. Dezember um 19.30 Uhr. Kartenvorverkauf am Samstag, 14. Oktober, von 10 bis 12 Uhr in der Holzschwanger Vereinshalle. Telefonischer Vorverkauf unter der Nummer 07307/22600 ab Montag, 16. Oktober, wochentags von 17 bis 19 Uhr bei Familie Mözl.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren