1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Turnen für eine bessere Welt

Ulm

30.07.2016

Turnen für eine bessere Welt

Copy%20of%20Kopie%20von%20_AKY9398.tif
2 Bilder
Noch bis zum 31. Juli verwandeln 14 500 aktive Teilnehmer aus mehr aus 700 Vereine und voraussichtlich rund 100000 Tagesbesucher Ulm in eine Bewegungshochburg.

Dass es beim Landesturnfest letztlich um mehr als Bewegung geht, wird auf der Großveranstaltung vielfach deutlich. Ein neues Projekt soll muslimische Mädchen fördern.

Eine Stadt im Ausnahmezustand: Schulen werden zu Übernachtungsheimen, der Münsterplatz zur Turnhalle mit angeschlossener Werbeverkaufsschau. Bis Sonntag werden die unübersehbaren 14500 Teilnehmer und bis zu 100000 Tagesbesucher eine Mischung aus Wettkämpfen, Mitmachangeboten und Verkaufsständen und Shows erleben – von der Innenstadt bis hin zum Messegelände.

Den zahlreichen auswärtigen Besuchern sollen die Schönheiten Ulms per „Spatzen-Test“ näher gebracht werden: Die sportliche Herausforderungen wie ein „Wasserlauf“ am Weinhof sowie Wissens-Stationen, verteilt an verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Ulmer Innenstadt, wurden in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle „Internationale Stadt“ konzipiert. Das Signal dahinter: Sport soll verbinden. „Der Ulmer Spatz ist ein Symbol der Weltoffenheit der Stadt“, sagt Ulms Finanzbürgermeister bei der Vorstellung der Rallye. Und Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, betont die kulturelle Bedeutung des Turnsports.

Vor diesem Hintergrund startet am Montag nach dem Turnfest „Aktiv Integrativ“, ein Pilotprojekt zur Integration von Frauen und Mädchen mit Migrations oder Fluchthintergrund Turn- und Sportvereine. Der Fokus liege bei der Integration von Frauen und Mädchen aus dem arabischen/muslimischen Kulturraum. „Gut 66 Prozent unserer Mitglieder sind weiblich“, sagt Drexler. Doch der Anteil aus dem arabischen Kulturraum sei sehr, sehr gering. Während Buben über den global verbreiteten Sport Fußball viel schneller in Vereinen Fuß fassen würden, bliebe dies moslemischen Mädchen allzu oft verwehrt. Auch, weil Frauen-Sport in Ländern des arabischen Raums schlichtweg unüblich ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rebecca Kittel, die das Konzept mitentwickelte, macht sich jetzt unter anderem im Alb-Donau-Kreis auf die Suche nach Vereinen, in denen Konzepte für eine interkulturelle Öffnung ausprobiert werden können. Dabei gehe es auch um eine neue Offenheit seitens des alteingesessenen Vereinswesens, beispielsweise wenn es um Fragen wie Turnen mit Kopftuch geht.

Die Bedeutung von Sport als verbindendes Element betonte auch Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, bei der offiziellen Eröffnung des Landesturnfests: „Dem Krieg und der Zerstörung, dem Hass und der Rache, die wir heute überall auf der Welt erleben, setzt der Sport eine universelle Botschaft entgegen: Wir wollen uns messen und miteinander ringen - um Plätze, Titel und Medaillen. Aber wir tun dies mit Fairness und Respekt und in dem Bewusstsein, dass es nicht nur um Sieg und Niederlage geht. Sondern auch um das gemeinsame Erlebnis. Um die Freude am Sport und am Leben. Das ist auch die Botschaft, die von diesem Landesturnfest in Ulm ausgeht.“

Das Landesturnfest geht noch bis einschließlich Sonntag. Der Münsterplatz beispielsweise wird zur Kinderturn-Welt – sieben Kontinente gilt es zu erkunden und sie mit allen Sinnen zu erleben. Für die älteren heißt es nebenan: „Fitness meets Münsterplatz“. In 15-minütigen Fitnessblöcken bieten Übungsleiter aktuelle Trendangebote zum Mitmachen aus den Bereichen Fitness, Gymnastik und Gesundheit an. Von Pilates über Cross-Training, und Kickbox-Aerobic bis zur Knie- und Hüftschule. Mehr Bilder hier.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20180625_Heckmann_A8_Aichen_Unfall_1692.tif
Ulm

Transporter-Fahrer prallt auf Stauende

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!