Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Die ganze Pracht der italienischen Musik

Ulm
27.11.2018

Die ganze Pracht der italienischen Musik

Thomas Kammel dirigiert Sänger und Orchester.
Foto: Dagmar Hub

Der Oratorienchor Ulm führt die „Messa per Rossini“ in der Pauluskirche auf. Das von 13 Komponisten geschaffene Requiem hat eine ungewöhnliche Geschichte - und war lange verschollen.

Die tiefe Trauer um seinen Komponistenkollegen Gioachino Rossini mag Giuseppe Verdi umgetrieben haben, nachdem dieser am 13. November 1868 in Paris gestorben war: Verdi lud zwölf bekannte Komponisten seiner Zeit ein, mit ihm gemeinsam 13 Teile eines Requiems für Rossini zu komponieren, das am ersten Todestag aufgeführt werden sollte. Es dürfte verschiedene Gründe gegeben haben, warum die Hommage platze – ein Mangel an Engagement, einander gegenseitig an Kunstfertigkeit zu übertrumpfen, war gewiss nicht der Grund. Die „Messa per Rossini“ scheiterte an organisatorischen und finanziellen Problemen und verschwand in der Versenkung, bis sie 1988, 119 Jahre nach ihrer Fertigstellung, von der Gächinger Kantorei unter Leitung von Helmuth Rilling uraufgeführt wurde. Thomas Kammel sorgte am Abend des Ewigkeitssonntags in der Pauluskirche mit dem Oratorienchor Ulm und der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben für die – umjubelte – erste Aufführung der zweistündigen Messe in Ulm.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.