Newsticker
Kultusminister Piazolo: Maskenpflicht in bayerischen Klassenzimmern nach Sommerferien
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Geldsorgen wegen Corona-Krise: Die Tiere im Ulmer Zoo dürfen bleiben

Ulm
27.06.2020

Geldsorgen wegen Corona-Krise: Die Tiere im Ulmer Zoo dürfen bleiben

Dieser Ulmer Zoobewohner muss sich keine Sorgen machen.
Foto: Alexander Kaya (Archivfoto)

Plus Anderen Tiergärten geht das Geld aus, weil zu wenige Besucher kommen. Stefanie Kießling, Zoodirektorin im Aquarium in Ulm, versteht den Ärger ihrer Kollegen.

Wenn es schlecht laufe, müsse der Münchner Tierpark Hellabrunn im September seine Löwen verkaufen. Mit dieser Warnung hat Zoodirektor Rasem Baban vor Kurzem großes Aufsehen hervorgerufen. Denn wegen der Besucher-Einschränkungen mache die Einrichtung etwa 35.000 Euro Minus pro Tag. Irgendwann, warnt Baban, sei Hellabrunn bankrott. Dieses Risiko droht dem Ulmer Zoo nicht. Doch Zoodirektorin Stefanie Kießling versteht den Ärger ihres Münchner Kollegen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.