Newsticker
Deutschland beschließt einheitliche Regeln für die Einreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Großeinsatz der Polizei in Wiblingen: Frau will Jungen mit Waffe gesehen haben

Ulm
04.05.2021

Großeinsatz der Polizei in Wiblingen: Frau will Jungen mit Waffe gesehen haben

Mit einem Großaufgebot rückte die Polizei nach Wiblingen aus.
Foto: Heckmann

In Ulm-Wiblingen kam es nach einer "verdächtigen Wahrnehmung" zu einem größeren Polizeieinsatz. Eine Gefahr soll nicht bestanden haben.

Aufregung in Wiblingen: Am Dienstagnachmittag kam es in dem Ulmer Stadtteil zu einem größeren Polizeieinsatz. Augenzeugen berichten davon, schwer bewaffnete Polizisten gesehen zu haben.

Wolfgang Jürgens, Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm, bestätigte auf Anfrage den Einsatz. Kurz nach 16 Uhr sei eine "verdächtige Wahrnehmung" gemacht worden, woraufhin mehrere Streifen in Richtung des Wiblinger Rings entsandt wurden. Anfangs sei die Situation unklar gewesen, weshalb man mit einem größeren Aufgebot zum Einsatzort eilte, so Jürgens weiter. Im Nachhinein habe sich die Lage aber als ungefährlich herausgestellt. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden.

Polizeieinsatz in Wiblingen: Zeugin war ein Junge aufgefallen - hatte er eine Waffe?

Mittlerweile gab die Polizei bekannt, dass ein junger Mann einer Zeugin aufgefallen war. Er soll sich im Bereich des Wiblinger Rings auffällig verhalten haben, so die Zeugin. Unter anderem will die Zeugin eine Pistole gesehen haben, die dem 15-Jährigen im Hosenbund gesteckt haben soll. Gedroht habe er damit aber nicht.

Die Zeugin handelte laut Polizei "richtig". Sie verständigte die Polizei. Die Beamten suchten daraufhin mit mehreren Streifen nach dem Jugendlichen. Im Zuge der gleichzeitigen angelaufenen Ermittlungen habe die Polizei erfahren, dass es sich bei dem Jugendlichen um einen 15-Jährigen aus Ulm handeln soll.

Eine halbe Stunde später habe die Polizei den Jugendlichen kontrolliert. Eine Waffe hatte er zu dieser Zeit jedoch nicht dabei. Jetzt ermittele die Kriminalpolizei gegen den Jungen. Sie wolle auch feststellen, ob der Bursche überhaupt im Besitz einer Waffe ist und wo diese sich befindet. Diese Ermittlungen dauern derzeit noch an, so die Polizei. (krom/heck)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren