Newsticker
Maskenpflicht an bayerischen Grundschulen wird entschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Kurioser Vorfall in Ulm: Räuber hinterlässt der Polizei seinen Ausweis

Ulm
04.06.2021

Kurioser Vorfall in Ulm: Räuber hinterlässt der Polizei seinen Ausweis

Ein kurioser Raum ist in Ulm passiert.
Foto: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Ein 18-Jähriger lässt einen Unbekannten seine Kopfhörer testen. Zum Dank schlägt der ihm ins Gesicht und flüchtet. Später hinterlässt der Unbekannte der Polizei seinen Ausweis.

Die Ulmer Polizei beschäftigt derzeit ein kurioser Raubfall. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht ein 22-Jähriger.

Demnach meldete sich nach Polizeiangaben ein 18-Jähriger am Donnerstag kurz nach 22 Uhr bei der Polizei. Er berichtete, dass ihn kurz zuvor ein Unbekannter am Albert-Einstein-Platz angesprochen hatte. Dieser Unbekannte habe Interesse an den Kopfhörern des 18-Jährigen gezeigt und fragte, ob er sie mal ausprobieren könne.

Polizeieinsatz in Ulm: Unbekannter schlägt 18-Jährigem ins Gesicht

Dem stimmte der 18-Jährige zu. Zum Dank habe ihm der Unbekannte dann ins Gesicht geschlagen und sei mit den Kopfhörern davongerannt.

Im Rahmen einer Fahndung stellte eine Streife der Bundespolizei dann einen Verdächtigen bei den Sedelhöfen. Bei dessen Kontrolle händigte der junge Mann seinen Ausweis aus, ließ die Kopfhörer fallen und flüchtete.

Der Mann blieb anschließend zwar verschwunden, seinen Ausweis ließ er aber in den Händen der Polizei, die jetzt gegen den 22-Jährigen ermittelt. Den Kopfhörer stellte die Polizei sicher, um ihn dem 18-Jährigen zurückgeben zu können. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.