Newsticker
Geberkonferenz verspricht 1,5 Milliarden Euro für Ukraine-Unterstützung
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Lärm, Zeitplan, Brückenkiller: So läuft der Abriss der Beringerbrücke in Ulm ab

Ulm
20.01.2021

Lärm, Zeitplan, Brückenkiller: So läuft der Abriss der Beringerbrücke in Ulm ab

Die Beringerbrücke über die Bahnschienen ist irreparabel kaputt, nun wird das Bauwerk abgerissen. Große Maschinen kommen zum Einsatz, bis in den Oktober hinein dauern die Arbeiten im Ulmer Westen.
Foto: Alexander Kaya

Lokal Es wird teuer, langwierig und spektakulär. Große Bagger mit Zangen und sogenannte Brückenkiller kommen im Ulmer Westen zum Einsatz. Doch was kommt danach?

Wer große Maschinen mag, kommt in den nächsten Monaten im Ulmer Westen auf seine Kosten. Die marode Beringerbrücke über die Bahngleise, erbaut in den Jahren 1907 und 1908, wird abgerissen. Das wird die Stadt Ulm rund 10,5 Millionen Euro kosten. Die Hälfte davon trägt die Deutsche Bahn. „Normalerweise gibt man gerne viel Geld aus, wenn es nachher besser wird als vorher“, sagt Ulms Baubürgermeister Tim von Winning. Hier sei das anders. Aber: „Es gibt keine Alternative zum Abbruch.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.