Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: „Moderne Raubritter“ im Donautal

Ulm
30.05.2016

„Moderne Raubritter“ im Donautal

Es wird immer schwieriger Druckmaschinen wie diese Vierfarben-Bogenoffsetmaschine gewinnbringend zu betreiben.

Nicht einmal ein Jahr nach der Übernahme durch einen Investor wird die Süddeutsche Verlagsdruckerei geschlossen. Die Gewerkschaft Verdi erhebt drastische Vorwürfe.

Die Neue Süddeutsche Verlagsdruckerei schließt ihre Druckerei in Ulm. Wie Torsten Voss, der geschäftsführende Gesellschafter der Astov Druck- und Medien Beteiligungsgesellschaft, auf Nachfrage sagt, sei es nicht gelungen, den seit Jahren defizitären Standort in die Gewinnzone zu bringen. Elf Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Ein für Vertrieb und Verwaltung zuständiger Sitz bleibe aber in Ulm bestehen und biete weiterhin sieben Mitarbeitern einen Job. Vor der durch die Digitalisierung ausgelösten Krise, zum 100. Geburtstag im Jahr 1998, beschäftigte der Betrieb 60 Leute. Die Süddeutsche Verlagsdruckerei wurde im vergangenen Jahr vom Schwabenverlag an die Dresdner Astov-Gruppe verkauft. Begründet wurde dieser Schritt damals mit einer Konzentration auf das verlegerische Stammgeschäft. Wie es noch im Geschäftsbericht des zur katholischen Kirche gehörenden Schwabenverlags aus dem vergangenen Jahr heißt, sollte mit dem Verkauf der Druckerei in diesen Firmenverbund „in einer konjunkturell und strukturell extrem schwierigen Marktlage eine positive Perspektive für die Zukunft“ eröffnet werden. Eine Fehleinschätzung, wie sich aus heutiger Sicht zeigt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.