Newsticker
Neuer Impfrekord in Deutschland: 1,35 Millionen Corona-Impfungen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm/Neu-Ulm: Donaufest: Viel Lob für eine gute Idee

Ulm/Neu-Ulm
04.07.2016

Donaufest: Viel Lob für eine gute Idee

Schriftsteller György Konrád (Zweiter von links) hielt die zentrale Rede beim Festakt zum Jubiläum des Donaufestes.
Foto: Roland Furthmair

Beim Festakt rühmen Politiker das Engagement Ulms für die europäische Einigung. Doch der wichtigste Redner wird angesichts der aktuellen politischen Lage eher nachdenklich

Bei den Besuchern ist das Internationale Donaufest ohnehin beliebt – auch die jetzige zehnte Ausgabe verzeichnete zum Start am Freitag volle Gassen und gute Umsätze an den Ständen. Doch in erster Linie soll das Donaufest ein Zeichen der europäischen Einigung sein: Beim Festakt zum Jubiläum des Festes gab es im Rathaus viel Lob für Veranstaltung, die seit 1998 alle zwei Jahre die vielfältige Kultur des Donauraums nach Ulm und Neu-Ulm bringt. Doch dazwischen mischten sich kritische Töne: Denn die Aufbruchsstimmung der Anfangsjahre ist angesichts der jüngsten politischen Entwicklungen einer gewissen Ernüchterung gewichen. Und auch Schriftsteller György Konrád, der 1998 mit seiner Rede „Donau – Hauptstraße Europas“ dieser Aufbruchsstimmung auf dem Münsterplatz Ausdruck verlieh, fand diesmal eher nachdenkliche Worte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren