Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm/Neu-Ulm: Wenn Hochzeitskonvois zu Gefahren werden

Ulm/Neu-Ulm
15.03.2019

Wenn Hochzeitskonvois zu Gefahren werden

Wie soll die Polizei mit Hochzeitskonvois umgehen?
Foto: Wolfgang  Widemann (Symbolfoto)

Festgäste blockierten die Autobahn, gaben Schüsse ab und saßen auf dem Dach eines fahrenden Autos. Das sagt die Polizei zu den Vorfällen in und um Ulm und Neu-Ulm.

Anfang Februar blockierte eine türkische Hochzeitsgesellschaft alle drei Fahrspuren auf der A8 bei Gruibingen (hier lesen Sie mehr). Einen Monat später, fast auf die Stunde zur gleichen Zeit, feierten drei Männer in Ulm eine Vermählung mit Schüssen aus Schreckschusswaffen (hier lesen Sie mehr darüber). Bürger berichten immer wieder von ausschweifenden Feiern mit Autokonvois in Ulm und Neu-Ulm. „Da wollen wir keine Spaßverderber sein“, sagt Rainer Finkel, Leiter der Polizeiinspektion Neu-Ulm. „Aber manche Sachen gehen halt einfach nicht.“ Wenn Hochzeitsgäste sich oder andere im Straßenverkehr gefährden – indem sie bei Rot durchfahren, auf dem Dach oder der Motorhaube sitzen oder einen Busfahrer nötigen, wie im Januar an der Meininger Allee – schreitet die Polizei ein. Wenn die Beamten im Vorfeld von großen Hochzeitsfeiern hören, gehen sie teilweise auch auf die Leute zu und reden mit ihnen. Vorfälle wie auf der A8 seien aber „kein Massenphänomen“. Das bestätigt Ulms Polizeipräsident Christian Nill. Von Autobahn-Blockaden sei die Region kaum betroffen – anders Stuttgart oder Heilbronn.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.