Newsticker
Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz über 1000
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Roman-Debüt: Ein Ulmer Tenor schreibt über „Bachs Mörder“

Ulm
25.02.2020

Roman-Debüt: Ein Ulmer Tenor schreibt über „Bachs Mörder“

Auf der Bühne ist er zu Hause, er kennt das Rampenlicht. Doch jetzt präsentiert Markus Francke sein Erstlingswerk als Romanautor. „Bachs Mörder“ ist ein Krimi mit musikalischem Witz und Tiefgang.
Foto: Dagmar Hub

Markus Francke ist zwar Sänger – er schreibt aber auch leidenschaftlich gerne. Er verrät, warum sich sein Roman-Debüt um die Matthäus-Passion dreht.

„Bachs Mörder“ heißt der vor kurzem erschienene Roman-Erstling von Markus Francke. Johann Sebastian Bach starb 1750 in Leipzig an einem Schlaganfall. Der Titel des Krimis, in dem mehrere Menschen im Umfeld einer Aufführung von Bachs Matthäus-Passion umgebracht werden, lässt Spekulationen zu: Lässt Markus Francke Bach eines unnatürlichen Todes sterben? Geht es um Mörder, die Bach gedungen haben könnte? Oder um jene, die Alte Musik an den Rand schieben, nicht mehr für zeitgemäß halten? Dieses Krimi-Debüt ist nicht nur gut geschrieben und spannend zu lesen, es ist eine tiefe Auseinandersetzung mit Bachs Werk, das in „Bachs Mörder“ umfangreiche Verwicklungen und Entwicklungen in der Gegenwart produziert – in Menschen, die Bachs Musik lieben. Der Zusatz „FWV 1“ auf dem Buchtitel lässt hoffen, dass der 1970 in Freiburg geborene Francke, Mitglied des Musiktheaterensembles am Theater Ulm, sein Werkeverzeichnis zu vergrößern gedenkt. Ein Gespräch.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.