Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Start für Nikola: Der Tesla des Schwerlastverkehrs wird in Ulm produziert

Ulm
02.10.2021

Start für Nikola: Der Tesla des Schwerlastverkehrs wird in Ulm produziert

Nikola und Iveco fertigen in Ulm: Auf einer Fläche von 50.000 Quadratmetern verfügt das Ulmer Produktionswerk über einen Endmontageprozess, der speziell für elektrisch angetriebene Fahrzeuge konzipiert ist.
Foto: Alexander Kaya

Plus Fast zehn Jahre nachdem der letzte Laster mit Diesel-Antrieb bei Iveco in Ulm vom Band lief, folgen jetzt Elektrolaster. Mit an Bord ist das US-Startup Nikola - das als Schwerlast-Pendant zu Tesla gilt.

Es ist knapp zehn Jahre her, als Iveco die Produktion von Lastern von Ulm nach Madrid verlagerte. Jetzt sind die Brummis "Made in Ulm" zurück. Bei der Eröffnung des Werks wurde geklotzt, nicht gekleckert: Von tiefen Bässen begleitet, beleuchtet wie auf einem Laufsteg und untermalt von Video-Einspielungen in Hollywoodmanier wurden in Ulm die Laster inszeniert. Das passt eigentlich nicht zum aus dem Fiat-Konzern hervorgegangenen Iveco-Mutter-Unternehmen CNH Industrial. Aber zu Nikola, einer jungen Firma, die sich ganz bewusst als die Laster-Version der US-Firma Tesla verkauft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.