Newsticker
7,4 Millionen Flüchtlinge haben die Ukraine verlassen
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Theater: Die Liebe in den Zeiten des Terrors

Ulm
28.01.2019

Theater: Die Liebe in den Zeiten des Terrors

Wie aus dem unauffälligen Jonas der radikalislamische Yunus wird, zeigt eindrucksvoll die Inszenierung von „Jihad Baby“ im Podium des Theaters Ulm.
Foto: Jochen Klenk

Das Jugendstück „Jihad Baby“ ist in Ulm eindrucksvoll inszeniert und geht vor allem am Ende unter die Haut.

„Yunus“ lautet das arabische Wort für „Taube“. Jona, ein Schüler, der zum Islam konvertiert und fortan „Yunus al-Almani“ heißt, träumt zwar davon, ein imposanter Held und Wortführer zu sein, doch er ist ein Hasenherz, ein Täubchen, das viel Zuwendung bräuchte und sich als Null fühlt. Wie Jona in die Fänge des radikalen Islam gerät, wie ein Junge mit starkem Bedürfnis nach Beachtung zum Salafisten wird, das zeigt Daniel Ratthei s Stück „ Jihad Baby “ im Podium des Theaters Ulm eindrucksvoll. Das ist nicht zuletzt dem körperlich, sprachlich und von seiner Präsenz her extrem starken Auftritt von Lukas Schrenk in der Titelrolle zu verdanken. Charlotte van Kerckhoven hat ein wichtiges Stück inszeniert, das die Mechanismen jeder Art von Radikalisierung verdeutlicht – aber nicht nur für Jugendliche ab 14. Gerade die Fehlinterpretationen von Jonas Klassenlehrer Wehmeyer lassen ahnen, wie wenig Wissen im Alltag präsent ist, um solche Entwicklungen früh zu erkennen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.