Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Verborgene Schätze sollen in Ulm wieder ans Licht

Ulm
29.11.2020

Verborgene Schätze sollen in Ulm wieder ans Licht

Das älteste Fresko auf Ulmer Boden ist das der Maria mit dem Jesuskind im Haus der Begegnung.

Plus Das Ulmer Haus der Begegnung will bisher unzugängliche Räume wieder öffnen. Die haben einiges zu bieten

Im Inneren des Hauses der Begegnung steckt eine Menge Stadt- und Kirchengeschichte, verborgen vor den Augen der Öffentlichkeit. Die evangelische Bildungseinrichtung „Haus der Begegnung“ – also die ehemalige und kriegszerstörte Dreifaltigkeitskirche Ulms – wirkt von außen wie ein Gotteshaus der Renaissance. Innen erkennt der Besucher in den von Gruppen und Kreisen sowie als Ausstellungs- und Büroräume genutzten Flächen nüchterne Architektur, wie sie in den späten 70er und frühen 80er Jahren üblich war. Was nur wenige wissen und kennen: Der gotische Chor der Ursprungskirche (Baubeginn etwa 1281, Weihe 1305), eine Predigerkirche der Dominikanermönch in Ulm, überstand einen Brand in der frühen Neuzeit und die Bombardierung des 17. Dezember 1944. Damit blieben auch dessen ehemalige Seitenkapellen und die einstige Sakristei erhalten. Nur wenige Menschen aus der Region dürften diese Räume aus der Hochgotik kennen. Sie sollen im Zuge einer im Frühjahr beginnenden Sanierung des Hauses der Begegnung für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.