Newsticker
UN-Chef Guterres telefoniert mit russischem Verteidigungsminister
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Von Fiftyeight über Ratter bis Reischmann: Händler aus Ulm schlagen Alarm

Ulm
28.01.2021

Von Fiftyeight über Ratter bis Reischmann: Händler aus Ulm schlagen Alarm

Kein Snowboard-Verkauf, kein Verleih, keine Kurse und so gut wie keine Umsätze. Jens Gramer, der Chef von Fiftyeight bekommt auch keine Hilfen vom Staat. Hohe Investitionen stehen dem Geld aus Sicht des Staats entgegen.

Lokal Die Geschäfte in der Region stehen mit dem Rücken zur Wand. Bei Reischmann sind die Reserven weg und Schuhhändler Ratter spricht von Schockstarre. Der Fiftyeight-Chef ist mehr als sauer.

Ein Beispiel von vielen – wenn auch ein besonders drastisches: Bei bestem Winterwetter sitzt Jens Gramer, der Inhaber des „Board-Sport“-Ladens auf Ware im Wert von 250.000 Euro. Die – wenn er im Frühjahr wieder aufmachen darf – wenn überhaupt nur mit satten Rabatten zu verkaufen ist. Sein Geschäft mit angeschlossener Gastronomie an der Donau lief bis zum Lockdown super. Aber auf Hilfen vom Staat wartet der 49-Jährige bislang vergeblich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.