Newsticker
RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter auf 60,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Wo Ulm in der weltweiten Uni-Rangliste liegt

Ulm
06.09.2021

Wo Ulm in der weltweiten Uni-Rangliste liegt

Der Südeingang der Universität Ulm.
Foto: Elvira Eberhardt

Die Weltrangliste der Universitäten wird von Oxford angeführt – gefolgt vom California Institute of Technology und Harvard. In Ulm ist man zufrieden.

Die Universität Ulm kann beim renommierten THE World University Ranking 2022 punkten: Im internationalen Vergleich von über 1600 Universitäten erreicht die Ulmer Uni Rang 146 und platziert sich somit unter den zehn Prozent besten Hochschulen weltweit. In Baden-Württemberg liegen lediglich die deutlich größeren und älteren Universitäten Heidelberg, Tübingen und Freiburg vor der Ulmer Universität. Die Universität Mannheim ist gleichauf.

Ulm hinter Oxford

Das Ranking des britischen Magazins „Times Higher Education“ (THE) wird von der Universität Oxford angeführt – gefolgt von den US-Hochschulen California Institute of Technology und Harvard. Beste deutsche Universität ist die LMU München auf Rang 32.
DIE THE-Rangliste beruht auf 13 Leistungsindikatoren aus den Bereichen Forschung, Lehre, Wissenstransfer und Internationalität. Anhand von Befragungen unter Forschenden und Datenerhebungen in fünf Kategorien (Lehre, internationale Ausrichtung, Industriemittel, Forschung und Zitationen) wird für jede Universität ein Gesamtwert ermittelt, aus dem sich die jeweilige Platzierung ergibt.

Uni Ulm Spitze in Sachen "Zitationen"

Die Universität Ulm erzielt insbesondere in der Kategorie „Zitationen“ ein "exzellentes Ergebnis im nationalen Vergleich", wie es die Uni Ulm wertet: Lediglich Forschende der Berliner Charité sowie der Universitäten Hohenheim, Heidelberg und Bielefeld wurden im Untersuchungszeitraum noch häufiger in Fachjournalen zitiert.
„Das THE-Ranking zeigt, dass sich die Universität Ulm unter den besten Hochschulen weltweit etabliert hat. Insbesondere das hervorragende Abschneiden im Bereich Zitationen in wissenschaftlichen Zeitschriften belegt unsere Forschungsstärke“, resümiert Universitätspräsident Professor Michael Weber. (AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.