1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulmer Rathausspitze ist wieder komplett

Ulm

02.07.2016

Ulmer Rathausspitze ist wieder komplett

(Von links): Der neue Erste Bürgermeister Martin Bendel trat am Freitag sein Amt an. Mit ihm freuen sich Oberbürgermeister Gunter Czisch, Bürgermeisterin Iris Mann und Bürgermeister Tim von Winning.
Bild: Andreas Brücken

Der neue Erste Bürgermeister Martin Bendel legt in Ulm los. Auf ihn wartet eine Menge Arbeit, dafür hat sein Chef künftig etwas weniger.

Vier Monate hatte Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) doppelte Arbeit. Nachdem er die Nachfolge von Ivo Gönner (SPD) angetreten hatte, musste er auch die Aufgaben des Ersten Bürgermeisters weiter erledigen – denn dieses Amt hatte er selbst viele Jahre inne, und die Stelle musste neu besetzt werden. Jetzt kann sich Czisch ganz auf seine Arbeit als OB konzentrieren. Denn Ulms neuer Erster Bürgermeister, Martin Bendel (parteilos), hatte am Freitag seinen ersten Arbeitstag im Rathaus. Bei einer Feierstunde wurde er offiziell in sein Amt eingeführt.

Damit habe sich für ihn ein beruflicher Traum erfüllt, sagte der neue Herr der städtischen Finanzen. Der 42-jährige Jurist und Verwaltungswirt hat langjährige Erfahrung auf kommunaler Ebene und war zuletzt fast sieben Jahre lang Erster Beigeordneter in Leutkirch. Im März wählte ihn der Gemeinderat zum Nachfolger von Gunter Czisch. Der begrüßte Bendel mit den Worten: „Sie glauben gar nicht, wie froh ich bin, dass Sie da sind“ – in Anspielung an die Doppelbelastung der vergangenen Monate. „Wir hoffen, dass Sie sich wohlfühlen und Ulm als neue Heimat gewinnen“. Noch wohnt Bendel mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Leutkirch. Zur Amtseinführung begleitete ihn seine Familie, der er besonders herzlich dankte.

Mit Bendel ist die Führungsspitze im Ulmer Rathaus wieder komplett. Sie wurde gründlich erneuert. Czisch ist erst sein März als Oberbürgermeister im Amt. Tim von Winning trat vor einem Jahr die Nachfolge von Alexander Wetzig als Baubürgermeister an. Iris Mann ist seit September 2012 Sozial- und Kulturbürgermeisterin. Sie folgte auf Sabine Mayer-Dölle. Jetzt dürfte erst einmal wieder Kontinuität einkehren – die Amtszeit der Dezernenten beträgt in Baden-Württemberg acht Jahre.

„Ich freue mich darauf, diesen Aufgabenbereich der Zentralen Steuerung zu übernehmen“, sagte Martin Bendel. „Das sind ja nicht nur die Finanzen, sondern auch Personal, Organisation, IT und die ganzen städtischen Beteiligungen.“ Czisch versprach ihm: „In den nächsten drei Wochen geht es rund. Sie springen jetzt auf einen ICE auf.“ Bereits nächste Woche berät der Hauptausschuss über die Eckdaten für den Haushalt 2017. Dabei wird es auch um die hohen Investitionen der nächsten Jahre gehen, die sich auf mehrere Hundert Millionen Euro summieren. Gleichzeitig hat die Stadt ihre Reserven so gut wie aufgebraucht, und es gibt Unwägbarkeiten wie etwa die finanzielle Situation der Stadtwerke. Auf Bendel wartet also eine Menge Arbeit. Doch auch ein Festmarathon steht an – mit dem Donaufest, dem Volksfest, dem Schwörwochenende und dem Landesturnfest. Auch dort soll der neue Mann im Rathaus den Oberbürgermeister etwas entlasten. Wenn er mit ihm durch den Markt der Donauländer laufe, müsse Bendel für ihn den Schnaps trinken, schließlich müsse er abends noch eine Rede halten, sagte Czisch mit einem Augenzwinkern.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20WG_Scrooge_Ferdi_Foto_Reyhle(1).tif
Ulm

Bei der Jungen Ulmer Bühne ist Geiz gar nicht geil

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen