Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Umfrage zur Rassismus-Debatte: Passt der schwarze König in die Weihnachtskrippe?

Illertissen/Ulm

17.10.2020

Umfrage zur Rassismus-Debatte: Passt der schwarze König in die Weihnachtskrippe?

Wie stehen die Menschen in Illertissen zur Rassismus-Debatte um die Krippenfiguren im Ulmer Münster?
Bild: Collage IZ, Regina Langhans/dpa

Plus Deutschlandweit wurde über die Rassismus-Debatte um die Krippenfiguren im Ulmer Münster berichtet. Wie denken die Menschen im Kreis Neu-Ulm darüber?

Die Heiligen Drei Könige gehören zur Krippe wie Hirten, Engel, Ochs und Esel. Wie berichtet, sollen die Drei aber aus der Krippe im Ulmer Münster wegen rassistischer Merkmale an der Figur des schwarzen Melchiors vorerst entfernt werden. Deutschlandweit wurde darüber berichtet. In unserer Umfrage wollten wir von Illertisser Passanten wissen: Passt der schwarze König in die Weihnachtskrippe?

Gaby Riedel-Kögel
Bild: Regina Langhans

Gaby Riedel-Kögel aus Illertissen sagt: Von den Heiligen Drei Königen war einer schwarz, so ist es überliefert. Wenn im Münster der Melchior wegen seiner Lippen so auf Kritik stößt, wundere ich mich, dass die Figur so lange willkommen war. Ich kenne auch einen dunkelhäutigen Wirt, der sein Lokal „Mohrenkopf“ nicht umbenennen will, nur weil der Name jetzt missliebig erscheint.

Manfred Nagel
Bild: Regina Langhans

Manfred Nagel aus Au sagt: Die Reaktionen zu dem Thema halte ich für übertrieben. Ein schwarzer König war schon immer bei den drei Weisen dabei, wegen mir braucht sich da nichts ändern. Wenn sich aber dunkelhäutige Menschen dadurch diskriminiert fühlen, müsste man etwas ändern. Ich denke aber, die Sorge der Menschen gilt derzeit dringenderen Problemen.

Monika Piott
Bild: Regina Langhans

Monika Piott aus Dietenheim sagt: Ein Schwarzer gehört zu den Drei Königen dazu. Das ist Überlieferung und nicht rassistisch. Menschen mit anderer Hautfarbe gibt es schon immer. Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Es wäre eher Rassismus, einen schwarzen König wegzulassen. Außer Zweifel steht: Gegen diskriminierende Verhaltensweisen muss man definitiv einschreiten.

Emese Henle
Bild: Regina Langhans

Emese Henle aus Illertissen sagt: Er gehört unweigerlich dazu, so ist schon in der Weihnachtsgeschichte zu lesen. Die Darstellung der drei Weisen, darunter ein Schwarzer, ist uralt. Ihn abzuschaffen oder auf die Heiligen Drei Könige zu verzichten, scheint mir hingegen rassistisch. Die Wiege der Menschheit liegt in Äthiopien, heißt es doch. Und dort haben die Bewohner eine dunkle Hautfarbe.

Lesen Sie dazu auch diesen Kommentar: Streit um Krippe im Ulmer Münster: Beide Seiten liegen falsch

Auch interessant:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren